Halterner Familie wurden drei Fahrräder gestohlen - Polizei informiert

Fahrraddiebstahl

Gleich drei Fahrraddiebstähle beklagt eine Halterner Familie in diesem Jahr. Nimmt der Fahrradklau in der Seestadt etwa wieder zu? Die Polizei klärt auf.

Haltern

, 12.11.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Einfache Schlösser sind schnell geknackt.

Einfache Schlösser sind schnell geknackt. © picture alliance/dpa

Eine Halterner Familie, die nicht genannt werden möchte, beklagt den dritten Fahrraddiebstahl seit Juni. Nachdem der Sohn der Familie dem Vater ein Bild von aufgeknackten Schlössern am Bahnhof gesendet hatte, vermutete der Papa, dass in Haltern bandenmäßig Fahrräder gestohlen wurden. Auch in der Facebook-Gruppe „Haltern am See“ ist immer wieder von geklauten Fahrrädern zu lesen. „Das Klauen von Rädern ist in letzter Zeit ziemlich häufig, oder?“, kommentierte ein User.

Dieses Gefühl täusche, sagt die Polizei. In Haltern am See wurden im Jahr 2010 insgesamt 410 Fahrräder gestohlen. Bis zum Jahr 2013 (539 Diebstähle) nahmen die Diebstähle zu, danach sanken sie aber rapide. Im Jahr 2019 waren es nur noch 238 geklaute Räder. Das waren vier mehr als im Jahr 2018. „Die Zahlen bewegen sich aber nun auf einem konstanten Niveau“, sagt Polizeisprecher Andreas Lesch.

Weniger Diebstähle, aber auch weniger aufgeklärte Fälle

Im gesamten Kreisgebiet haben Fahrraddiebstähle seit einigen Jahren abgenommen. Nach einem kurzen Aufschwung zu Beginn der 2010er-Jahre von 4375 Diebstählen im Jahr 2010 auf 4940 Diebstähle im Jahr 2012 sanken die Diebstahlzahlen ebenfalls. 2019 meldet der Kriminalitätsbericht noch 2325 Fällen gegenüber 2478 Diebstählen im Jahr 2018.

Gesunken ist allerdings die Aufklärungsquote in Haltern am See im Vergleich zwischen 2018 und 2019. Wurden im Jahr 2018 in Haltern noch 17,09 Prozent der Fälle aufgeklärt (40 Diebstähle), betrug die Aufklärungsquote im Jahr 2019 nur noch 4,62 Prozent (2 Diebstähle).

Jetzt lesen

Des Rätsels Lösung ist relativ einfach, erklärt Andreas Lesch: „Im Jahr 2018 konnten wir einen Tatverdächtigen ermitteln, der mehrere Fahrräder gestohlen hatte.“ Können durch eine solche Ermittlung 20, 30 Diebstähle zugeordnet werden, steige die Aufklärungsquote dementsprechend stark an.

Die Zahlen für das Jahr 2020 liegen laut Polizeisprecher Andreas Lesch noch nicht vor. Aktuelle Zahlen gebe die Polizei nicht raus, sagt er. Er erwartet aber keinen großen Anstieg der Fahrrad-Diebstahlzahlen. „Das Gefühl, dass die Fahrrad-Diebstähle zugenommen hätten, geben die Zahlen einfach nicht her.“ Ganz sicher sein könne man sich aber erst, wenn der Kriminalitätsbericht für das Jahr 2020 vorliegt.

Prävention vor Diebstahl ist wichtig

Trotz der niedrigen Diebstahl-Zahlen sollte man sich präventiv vor einem Fahrrad-Klau schützen. Ein Tipp, den der Polizeisprecher geben kann: „Stellen Sie Ihr Fahrrad da ab, wo es belebt ist.“ Stelle der Besitzer sein Fahrrad hinter einer Mauer ab, wo es keiner sehe, sei es auch einfacher zu klauen.

Dieses Bild von mehreren geknackten Schlössern hat ein Halterner am Bahnhof gemacht.

Dieses Bild von mehreren geknackten Schlössern hat ein Halterner am Bahnhof gemacht. © privat

Außerdem sollte das Fahrrad immer an einem Gegenstand festgekettet werden. Denn lediglich das Fahrrad abzuschließen, reiche oft nicht. Das zeigen auch die Bilder der aufgeknackten Schlösser. Es gebe Unterschiede in der Sicherheit von Schlössern. „Die teuren sind oft besser als die billigeren“, sagt Andreas Lesch. „Da sollte man sich aber vom Fachhandel beraten lassen“, so der Polizeisprecher.

Lesen Sie jetzt