Gelsenkirchen

Halterner Fußballfan (32) wurde mit Glasflasche niedergeschlagen

Ein Mann aus Haltern ist in der Nacht zu Sonntag bei einem Angriff mit einer Glasflasche verletzt worden. Der Tat im Hauptbahnhof Gelsenkirchen soll eine Auseinandersetzung vorangegangen sein.
Die Bundespolizei leistete Erste Hilfe bei dem Verletzten. © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Am Sonntag (24. Oktober) gegen 0:30 Uhr alarmierten Zeugen im Hauptbahnhof Gelsenkirchen eine Streife der Bundespolizei. Auf dem Bahnsteig soll ein 33-jähriger Gelsenkirchener mit einer Gruppe junger Fußballfans in eine Auseinandersetzung geraten sein.

Plötzlich habe der Gelsenkirchener aus seinem Gepäck eine Glasflasche gezogen und habe mit dieser in der Hand die Gruppe angegriffen. Ein 32-Jähriger aus Haltern am See soll noch mit Tritten versucht haben, den Angreifer auf Distanz zu halten, bis er von einem Schlag mit der Flasche am Kopf getroffen wurde. Augenblicklich sei der Geschädigte verletzt zu Boden gesunken.

Mitglieder der Gruppe riefen eine sich im Bahnhof befindliche Streife der Bundespolizei um Hilfe. Diese nahmen den flüchtenden und sich wehrenden Tatverdächtigen fest und brachten ihn zur Wache. Weitere Kräfte der Bundespolizei leisteten sofort Erste Hilfe und forderten einen Rettungswagen an.

Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Dieser brachte den Verletzten in ein Krankenhaus. Der mit fast 1,5 Promille alkoholisierte Aggressor wollte sich zu seinem Verhalten nicht weiter äußern.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.