Seit Montag (25. Januar) gilt in Supermärkten in NRW die medizinische Maskenpflicht. © dpa
Coronavirus

Halterner halten sich an medizinische Maskenpflicht – mit Ausnahmen

In NRW gilt seit Montag eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken in Supermärkten und im Nahverkehr. Wie wurde die verschärfte Anti-Corona-Maßnahme in Haltern seitdem umgesetzt?

Seit Montag (25. Januar) gilt die medizinische Maskenpflicht in Nordrhein-Westfalen in Supermärkten und im Nahverkehr. Nur noch chirurgische bzw. FFP-2-Masken sind erlaubt. In Haltern sorgte das in den Supermärkten im Allgemeinen für keine Probleme – mit wenigen Ausnahmen.

Wer in den Supermärkten in Haltern unterwegs ist, hält sich an die Hygienevorschriften. Diese These bekräftigt ein Rundgang der Halterner Zeitung durch mehrere Supermärkte in der Seestadt. Menschen, die keine medizinische Maske trugen, waren während des Rundgangs nicht zu sehen. Vereinzelt auf Parkplätzen nahmen einige wenige ihre Maske vor dem Verlassen des Geländes runter.

Türsteher kontrolliert vor Rewe

Diese Eindrücke bestätigen auch Filialleiter und Verantwortliche der Halterner Supermärkte. „Die Halterner sind pflichtbewusst und halten sich an die Regeln“, sagt Dennis Jeub, Marktmanager des Rewe an der Weseler Straße. Die Kunden nähmen das Thema Coronavirus ernst.

Vor dem Rewe kontrolliert ein Türsteher, ob die Besucher die richtige Maske tragen. Auf den Parkplätzen dagegen sei es schwieriger, die Hygienevorschriften zu kontrollieren, erklärt Jeub.

Halte sich mal jemand nicht an die medizinische Maskenpflicht, „geben wir dem Kunden dann schon mal für den Einkauf eine medizinische Maske“, sagt der Rewe-Marktmanager. Oft sei das in den ersten Tagen der Vorschrift nicht vorgekommen.

Auch im Discounter Aldi an der Recklinghäuser Straße waren während des Rundgangs keine Menschen zu sehen, die sich nicht an die medizinische Maskenpflicht hielten. „Bislang spüren wir, dass ein absoluter Großteil unserer Kunden die Maskenpflicht wie auch die weiteren Schutzmaßnahmen in den Märkten ernst nimmt“, teilte ein Sprecher von Aldi Nord auf Anfrage mit.

Wer seine medizinische Maske vergesse oder noch keine besitze, habe die Möglichkeit, sie in der Aldi-Filiale zu erwerben. „Wir bieten unseren Kunden in unseren Märkten medizinische Mund-Nasen-Masken für den privaten Gebrauch zum Kauf an“, so der Sprecher.

Edeka verwies Provokateure des Hauses

Auch Dirk Glados, Filialleiter von Edeka Bleise an der Recklinghäuser Straße, bestätigt diese Eindrücke. „Ich würde fast sagen, dass sich die Halterner zu 99 Prozent an die medizinische Maskenpflicht halten“, sagt Glados.

Er berichtet beispielsweise von einem Fall am Montagmorgen, als eine Frau mit Alltagsmaske den Laden betrat. Glados habe sie auf die neuen Hygienevorschriften hingewiesen. Als sie am Dienstag wiederkam, habe sie einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz getragen.

Ausnahmen bestätigten dann aber doch die Regel, sagt der Filialleiter. Am Montagabend während der Spätschicht seien mehrere Menschen in den Supermarkt gekommen, die sich provokant nicht an die neuen Hygienevorschriften gehalten hätten. „Die haben wir dann des Hauses verwiesen“, sagt er.

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Niklas Berkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.