Halterner Schüler wollen jährlich Strom von zehn Fünf-Personen-Haushalten einsparen

Schüleraktion

Schüler des Joseph-König-Gymnasiums und der Alexander-Lebenstein-Realschule möchten im Zuge einer Stromsparaktion für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen sensibilisieren.

Haltern

von Thomas Schlüter

, 04.11.2019, 11:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Halterner Schüler wollen jährlich Strom von zehn Fünf-Personen-Haushalten einsparen

Schülervertreter stellten die Stromsparaktion vor. © Thomas Schlüter

Den Stromverbrauch der Schule pro Jahr um 50.000 Kilowattstunden senken - so lautet das ambitionierte Ziel der Schüler des Joseph-König-Gymnasiums und der Alexander-Lebenstein-Realschule. Am Donnerstag stellten sie Lehrern und Mitschülern in der Aula des Schulzentrums ihr ehrgeiziges Projekt vor.

Sensibilisierung als Ziel

„Über die Klassensprecher und Schülervertretung möchten wir unsere Mitschüler für den Stromverbrauch sensibilisieren. Unser Vorhaben wollen wir gemeinsam erreichen“, sagte Schüler Niklas Schnabel stellvertretend für die Schülervertretungen beider Schulen.

Erste Maßnahmen wie konsequentes Lichtausschalten in Unterrichtspausen und das Herunterfahren der Computer unmittelbar nach Benutzung haben die Schüler bereits angedacht. „Über weitere Vorschläge werden wir noch reden und gemeinsam Lösungen erarbeiten“, kündigte Niklas Schnabel an.

Unterstützung von vielen Seiten

Die Schüler können dabei auf prominente Unterstützung bauen. Bürgermeister Bodo Klimpel übernimmt die Schirmherrschaft. Er betonte: „Ich identifiziere mich voll mit diesem Projekt und möchte die Schüler dazu beglückwünschen.“

Auch Dr. Bernhard Klocke, Geschäftsführer der Stadtwerke, freute sich über die Aktion: „Die Schüler zeigen nicht mit dem Finger auf andere, sondern schauen auf sich selbst“. Künftig werden die Stadtwerke monatlich tatsächliche Verbrauchswerte der beiden Schulen übermitteln. Dann werde der aktuelle mit dem Verbrauch der letzten Jahre verglichen. So könne festgestellt werden, ob man im Soll liegt oder mehr machen müsse.

„Die Stromsparaktion ist ein Anliegen der Schüler. Aber wir sehen auch die Verantwortung als Schule. Außerdem können mit reduziertem Verbrauch Kosten eingespart werden“, betonte Ulrich Wessel, Schulleiter des Joseph-König-Gymnasiums. Schulleiter Frank Cremer (Alexander-Lebenstein-Realschule) gefällt, dass die Schüler sich gegenseitig zu einem bewussten Verhalten anhalten.

Alle Beteiligten hoffen auf eine nachhaltige Wirkung. Das geschärfte Bewusstsein wollen die Schüler auch in der Freizeit zeigen und in die Familien tragen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt