Stadtbücherei

Halterner Stadtbücherei will neuen Familienausweis einführen

Die Stadtbücherei Haltern will mit der Einführung eines „Familienausweises“ ein Pilotprojekt starten. Für die Realisierung möchte sie sich die Zustimmung der Politik holen.
Andrea Coenen-Brinkert will lesefreudigen Familien die Ausleihe erleichtern. © Eva-Maria Spiller

Die Stadtbücherei Haltern ist vor vielen Jahren ein Bündnis mit den Bibliotheken aus Marl und Recklinghausen eingegangen. Aufgrund einer gemeinsamen Gebührensatzung besteht für die Leserschaft die Möglichkeit, mit nur einem Ausweis in allen drei Städten die Bibliothek zu nutzen.

Seit Längerem schon wird an der Anpassung der Ausweismodelle gearbeitet. Davon sollen vor allem Familien profitieren. Deshalb strebt die Stadtbücherei nun die Einführung eines „Familienausweises“ an. Sie wird dieses Modell als Pilotbibliothek für den Verbund für den Zeitraum von mindestens zwei Jahren testen.

Dieser Vorschlag und auch eine neue Satzung liegen dem Ausschuss Schule, Sport, Kultur in der Sitzung am 1. Juni (Dienstag) zur Beschlussfassung vor.

Die neue Benutzungsordnung ist notwendig, weil die Fassung von 2013 überholt ist. Sie muss durch einige textliche Anpassungen und kundenfreundlichen Formulierungen modernisiert und um einzelne nicht mehr zeitgemäße Passagen gestrichen werden.

In den letzten Jahren hat es in der Stadtbücherei einige Erweiterungen im Medienbestand gegeben, u. a. die Einführung von Tonies und Konsolenspielen sowie die Einrichtung der Ausleihe von Gegenständen im Rahmen der „Bibliothek der Dinge“. Diese Medien und Gegenstände werden in die Satzung aufgenommen. Des Weiteren werden Regelungen zum Datenschutz integriert.

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt