Halterner zahlen zunehmend bargeldlos - aber oft drohen Gebühren

hzGeldinstitute Haltern

Immer mehr Bankkunden in Haltern bezahlen in Zeiten von Corona bargeldlos mit der Girokonto-Karte. Dass dabei auch Gebühren anfallen können, wissen viele nicht.

Haltern

, 19.05.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das bargeldlose Bezahlen liegt voll im Trend. Mit der Bankkarte oder auch mit dem Handy. Geldinstitute werben für die Plastikkarten. Und in diesen Zeiten sind sie besonders erwünscht: Denn auch Supermärkte, Baumärkte, Einzelhändler und selbst Bäcker bevorzugen an ihren Kassen angesichts des Corona-Virus aus Gründen der Hygiene das Bezahlen mit der Bankkarte. Die Kunden kann das teuer zu stehen kommen - in Haltern bis zu 50 Cent je Vorgang. Denn was viele nicht wissen: Das bargeldlose Zahlen mit Giro- oder Kreditkarte kann mit Gebühren verbunden sein.

Wie der Finanzratgeber Biallo in seiner bundesweiten Untersuchung ausführt, sind besonders die Kunden, die sich für preisgünstige „Klassik“- oder Basiskonten entscheiden, betroffen. Wie sieht die Situation in Haltern aus?

Stadtsparkasse Haltern: Wer bei der Stadtsparkasse Haltern am See nicht gerade ein Girokonto für Kids (hier fallen keine Kontoführungsgebühren an) oder ein Premium-Girokonto (14,75 Euro inklusive Mastercard Gold) führt, kommt um Zusatzgebühren beim bargeldlosen Einkaufen nicht herum. 50 Cent werden im sogenannten „Classic“-Modell (Kontoführungsgebühr 4,75 Euro) für jede Buchung fällig, im „Plus“-Modell (7,75 Euro) immerhin noch 15 Cent.

Sparkassenvorstandsmitglied Jutta Kuhn weist darauf, dass jeder Kunde jederzeit zwischen den Modellen wechseln und es so den jeweils aktuellen Bedürfnissen anpassen könne. Kuhn schätzt den bargeldlosen Geldverkehr auch privat. „Es ist hygienischer und praktisch, weil es an der Kasse schneller geht“, sagt sie.

Bei der Stadtsparkasse sind die Gebühren für Kartenzahlungen aufgeführt.

Achtung: Beim bargeldlosen Bezahlen können auch Gebühren anfallen.

Positiv ist zu vermerken: Die Gebühren werden auf der Webseite transparent dargestellt.

Volksbank Südmünsterland:

Wer das Basiskonto smart (Kontoführungsgebühren 4,95 Euro) führt, zahlt 50 Cent pro Transaktion, beim Girokonto Komfort (8,95) 10 Cent. Einzig beim Online-Konto (3,95) und beim Exklusiv-Konto (15,95 einschließlich goldene Kreditkarte) gibt es 60 freie Buchungsposten, danach zahlt der Kunde 10 Cent je Vorgang. Vorstandsmitglied Henning Henke weist darauf hin, dass Mitglieder einen Bonus von einem Euro monatlich erhalten. Zudem gebe es beim günstigen Basiskonto nur noch „relativ wenige Kunden“.

Biallo: „Jedes zweite Institut kassiert Gebühren“

Der Finanzratgeber Biallo hat in seiner aktuellen bundesweiten Untersuchung von 380 Sparkassen und 440 VR-Banken festgestellt: „Jedes zweite Institut kassiert Gebühren fürs bargeldlose Zahlen bis zu einem Höchstpreis von 0,70 Euro.“ Den verlange die Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe beim Kontomodell „Giro Nispa Klassik“. Bei nur zwei Zahlvorgängen pro Tag bis Ende des Jahres bekomme der Kunde dort eine Mehrbelastung von 504 Euro zu spüren.

Beim Girokonten-Vergleich der Volksbank Südmünsterland findet der Kunde die Gebühren-Regelung für das bargeldlose Bezahlen mit Karte oder Handy auf der Webseite des Geldinstituts unter dem Begriff „Kartenterminal“.

Bei der Volksbank ist das Bezahlen mit der Karte unter der Bezeichnung „Kartenterminal“ aufgeführt.

Achtung: Beim bargeldlosen Bezahlen können auch Gebühren anfallen.

Henning Henke macht einen zunehmenden Trend zur Kartenzahlung aus. Rund 20 Prozent häufiger nutzten die Volksbank-Kunden inzwischen die Plastikkarte oder das Handy.

Commerzbank Haltern: Bei der Commerzbank ist das Bezahlen mit der Geldkarte für Besitzer eines Girokontos kostenlos. Diesen Vorteil allerdings hebt das Bankinstitut auf seiner Webseite nicht hervor. Die diesbezüglichen Konditionen muss der Kunde also hier selbst erfragen. Wie Sprecher Matthias Kretschmer erklärte, „hat der bargeldlose Zahlungsverkehr auch in Haltern signifikant zugenommen“. Auch die Nutzung des Online-Bankings sei beim Vergleich der Monate März 2019 und 2020 in der Seestadt um 13 Prozent gestiegen.

Jetzt lesen

Sparda-Bank: „Unsere 5.600 Kunden in Haltern können ihre Bezahlvorgänge im Handel mit ihrer Bankkarte kostenlos erledigen“, teilte Ute Cewe von der Sparda- Bank West auf Anfrage mit. Belastbare Daten zur Entwicklung beim bargeldlosen Bezahlen aufgrund der Corona-Krise liegen nach ihrer Aussage zurzeit noch nicht vor. Nach ersten Schätzungen aber habe die Zahl solcher Zahlungsvorgänge um etwa 25 Prozent zugelegt.

Fällige Gebühr oft nicht auf ersten Blick zu erkennen

Der Buchungsposten Kartenzahlung wird in vielen Geldhäusern unter der Sparte „Beleglose Buchungen“ versteckt und nicht ausdrücklich aufgezählt. Beispiele für beleglose Transaktionen sind unter anderem Gutschriften aus Überweisungseingängen oder Lastschriftabbuchungen von Dritten.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt