Aktion auf dem Marktplatz

Handy-Sammelaktion: Schüler aus Haltern setzen sich für die Umwelt ein

Alte und kaputte Handys müssen nicht länger in der Schublade liegen. Die Schüler der Alexander-Lebenstein-Realschule sammeln die Geräte, um Projekte des Nabu Haltern zu fördern.
Schüler der Alexander-Lebenstein-Realschule wollen Handys sammeln, um Gutes zu tun. © picture alliance / dpa

Seit Anfang dieser Woche sammeln die Schülerinnen und Schüler der Alexander-Lebenstein-Realschule alte und kaputte Handys in den Klassen ihrer Schule ein. Am Freitag, 14. Januar, werden die Schüler der Klassen 9a und 7b einen Stand auf dem Wochenmarkt haben.

Zwischen 8 und 12 Uhr sammeln sie dort weitere Handys. Sie erhoffen sich dadurch, mehr Personen anzusprechen als nur durch die Aktion in ihrer Schule.

„Wir sammeln seit dieser Woche in den Klassen. In der Schule werden wir die Aktion wahrscheinlich verlängern“, erklärt die Klassenlehrerin der 9a, Kathrin Bollerott. Dort können die Schüler die Geräte einfach ihren Klassenlehrern mitgeben. Selbst das Lehrerkollegium beteiligt sich an der Sammelaktion.

Nabu Haltern nutzt Erlös für Artenschutzprojekte

Die Schüler wollen sich im Nachgang an die Klimaprojekttage im Oktober für das Klima und die Umwelt einsetzen. Zusammen haben sie die Idee entwickelt, die ungenutzten Handys zu Geld zu machen, um so Artenschutzprojekte in der Stadt zu unterstützen.

Die ausgedienten Geräte sendet der Nabu Haltern an eine Sammelstation in Berlin. Ein kleiner Betrag pro Handy wird an sie weitergegeben. „Artenschutz ist ganz wichtig geworden. Nach der Klimakrise ist die Biodiversität das nächste Problem, das uns auf die Füße fallen wird“, so der Nabu Haltern.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.