Herausgeber Uli Backmann: „Dem Halterner Jahrbuch droht das Aus, wenn...“

Jahrbuch

Es ist seit langer Zeit Tradition: Jedes Jahr im Dezember erscheint eine neue Ausgabe des Halterner Jahrbuchs. Doch nun droht das Aus. Herausgeber Uli Backmann fehlt es an Unterstützung.

Haltern

von Hans Kirschbaum, Daniel Winkelkotte

, 11.10.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Uli Backmann sucht Mitstreiter die ihn bei der Produktion des Halterner Jahrbuches unterstützen.

Uli Backmann sucht Mitstreiter die ihn bei der Produktion des Halterner Jahrbuches unterstützen. © Daniel Winkelkotte

Das Halterner Jahrbuch wird seit 1994 von dem Halterner Heimatforscher Uli Backmann eigenverantwortlich herausgegeben. Doch wie lange noch? „Dem Halterner Jahrbuch droht das Aus, wenn es keine weitere Unterstützung gibt. Bisher haben einfach zu wenige Autoren Artikel eingereicht, um einen Druckauftrag ermöglichen zu können“, sagt Uli Backmann. Er brauche Unterstützung. „Ansonsten wird das Jahrbuch in diesem Jahr leider nicht erscheinen können.“

Das Jahrbuch enthält vorwiegend Beiträge zum Thema Haltern von verschiedenen Autoren. Die Artikel sind zum größten Teil in hochdeutscher Sprache verfasst, zum kleineren Teil auch in plattdeutscher Sprache, zum Teil behandeln sie die Lage des Plattdeutschen. Das Jahrbuch erscheint jeweils im Dezember des vorangehenden Jahres. Als erstes erschien Ende 1986 das Halterner Jahrbuch 1987. Nur das Jahrbuch 2017 fiel aus. Die Auflage beträgt dabei rund 1000 Exemplare, bei einem Umfang von jeweils etwa 200 Seiten. „Die Themen umfassen Orts- und Heimatgeschichte und darüber hinausgehend ebenso Beiträge zum Münsterland und Westfalen, Kultur, Literatur, Natur und Umwelt, aber auch Berichte über Rekorde, Jubiläen, Vereine und Vereinsleben“, erklärt Backmann.

Bis zum 20. Oktober

Nun werden bis zum 20. Oktober noch kreative Köpfe gesucht, die durch ihre Artikel in der nächsten Ausgabe des Halterner Jahrbuches zur Stadtgeschichte, kuriosen Begebenheiten, besonderen Vereinsaktivitäten ihre Beiträge veröffentlichen wollen. „Jeder Autor wird zur Veröffentlichung des Halterner Jahrbuches eingeladen und erhält bei der Presseveranstaltung an diesem Nachmitttag auch ein Exemplar überreicht“, so Backmann. Auch werden noch Firmen gesucht, die durch ihre Werbeanzeigen die Publikation unterstützen wollen. „Denn nur diese Unternehmen garantieren neben den Autoren die jährliche Erscheinungsweise.“

Wer ist gefragt? Backmann: „Oldies, Schüler, Azubis, Studierende, Rentner, Heimatenthusiasten, Hausfrauen, einfach jeder, der etwas Interessantes und Wissenswertes zur Geschichte unserer schönen Seestadt kurzfristig beitragen möchte. Die Zeit drängt.“

Wer das Projekt unterstützen möchte, kann seinen Beitrag an folgende E-Mail-Adresse senden: uli.backmann@freenet.de. Interessierte sollten sich vorab auch telefonisch mit Uli Backmann in Verbindung setzen unter Tel. 02364 4450.

Lesen Sie jetzt