Die nächste Hitzewelle kommt - so heiß wird es in Haltern am See

Wetter

Die bislang heißeste Woche des Jahres mit bis zu 40 Grad steht den Halternern bevor. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor einer „starken Wärmebelastung“.

Haltern

, 22.07.2019, 17:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die nächste Hitzewelle kommt - so heiß wird es in Haltern am See

Die Temperaturen klettern diese Woche in Haltern bis zur 40-Grad-Marke. © dpa

„Es wird unangenehm heiß und auch ein wenig drückend“, sagt Denny Karan. Der Mann muss es wissen. Er ist Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst (DWD). Spätestens am Dienstag werde die 30-Grad-Marke in Haltern und Umgebung geknackt, prognostizierte er am Montag auf Anfrage. Aber das ist erst der Anfang.

Meteorologe: Steigerung bis Donnerstag

Am Mittwoch steigern sich die Temperaturen nach Auskunft des Experten auf 37 bis 38 Grad. Der Höhepunkt der Hitze werde dann am Donnerstag erreicht - „um die 39 Grad, vielleicht sogar 40 Grad sind dann möglich“, berichtet Karan.

Jetzt lesen

Auch die Nächte versprechen keine wesentliche Abkühlung: Während der Wert des Thermometers in der Nacht zum Dienstag zunächst noch auf 14 Grad fällt, sind für die Nacht zum Mittwoch 17 Grad, zum Donnerstag bis zu 20 Grad und zum Freitag 20 Grad und mehr angekündigt.

Kein Regen, kein Gewitter

Mit Regen und Gewitter sei vorerst nicht zu rechnen, erklärte der DWD-Mitarbeiter weiter. An allen Tagen werde es „ungestört“ Sonne geben. In diesem Zusammenhang machte Denny Karan auf den UV-Index aufmerksam, der an allen Tagen hoch bis sehr hoch sein werde. „Es besteht eine hohe Sonnenbrandgefahr“, warnte Karan.

Für den menschlichen Organismus bedeute die Hitze in dieser Woche überdies viel Stress. Es bestehe eine hohe Wärmebelastung. „Vor allem ältere Menschen und Kinder sollten darauf achten, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.“

Hoch „Yvonne“ liegt über Mitteleuropa

Hoch „Yvonne“ ist übrigens verantwortlich für die Hitzewelle. Aktuell liegt es über Mitteleuropa und zieht im Wochenverlauf Richtung Osteuropa, erklärt Meteorologe Denny Karan. Mit südöstlichen Winden erreiche die heiße Luft auch Deutschland.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt