Bahnverkehr

Hoher Krankenstand bei Lokführern – RE42 fährt nur eingeschränkt

Die Omikron-Welle sorgt weiterhin für Personalsorgen. Die Deutsche Bahn hat den Fahrplan der Linie RE42 über Haltern am See vorübergehend eingeschränkt. Die Züge werden oft von Schulkindern genutzt.
Der Zugverkehr in Haltern ist gerade beeinträchtigt.
Der Zugverkehr in Haltern ist gerade beeinträchtigt. © Benjamin Glöckner (Archiv)

Die Deutsche Bahn (DB) hat in einer Pressemitteilung auf die aktuell angespannte Corona-Lage hingewiesen, die auf einigen ihrer Strecken zu einem vorübergehend geänderten Fahrplanangebot führe. Grund seien der weiterhin erhöhte Krankenstand beziehungweise die Quarantäneanordnungen bei den Lokführerinnen und Lokführern. Davon ist auch Haltern mit der Linie RE42 betroffen.

„Die RE42 fährt weiterhin im Stundentakt zwischen Münster, Essen und Mönchengladbach, die zusätzlich halbstündlichen verkehrenden Züge zwischen Münster und Essen entfallen“, teilte die Bahn mit. Neben erwachsenen Bahnfahrenden müssen sich auch die Schulkinder in Haltern, die zwischen Sythen und Stadt mit der Bahn unterwegs sind, auf womöglich längere Wartezeiten einstellen.

Die Deutsche Bahn bittet ihre Fahrgäste für die punktuellen Einschränkungen aufgrund der geringeren Personalverfügbarkeit um Verständnis. In der elektronischen Fahrplanauskunft auf bahn.de und in den Apps DB Navigator und DB Streckenagent sei das angepasste Fahrplanangebot zeitnah verfügbar.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.