Marvin und Jil Jana Kinberger haben insgesamt eine Stunde in der Seestadthalle für ihre Impfung verbracht. © Anne Schiebener
Corona-Impfungen

Impfaktion in der Seestadthalle: „Wir hätten auch noch mehr machen können“

Schlange stehen vor der Seestadthalle: Am 4. Dezember hat der erste von zwei großen Impftagen in Haltern stattgefunden. Die Ärzte hätten gerne noch mehr geimpft.

Eine lange Schlange hat sich am Samstagvormittag (4.12.) vor der Seestadthalle in Haltern gebildet. Ab 9 Uhr wurde hier im großen Stil geimpft. Organisiert wurde die Impfaktion von den Halterner Ärzten in Zusammenarbeit mit der Stadt Haltern und dem Kreis Recklinghausen.

Die Termine waren sehr beliebt und schnell ausgebucht. Jil Jana und Marvin Kinberger hatten Glück. „Ich habe direkt einen Termin gebucht, als ich den Push von der Zeitung auf mein Handy bekommen habe, dass das Buchungsportal online ist“, sagt Marvin Kinberger.

Zügig ging die Schlange vor der Seestadthalle in Haltern voran.
Zügig ging die Schlange vor der Seestadthalle in Haltern voran. © Anne Schiebener © Anne Schiebener

Insgesamt hat das Paar eine Stunde vor und in der Seestadthalle verbracht, um die Booster-Impfung zu bekommen. „Ich würde das jeden Tag hier anbieten“, sagt Jil Jana Kinberger. „Ich verstehe nicht, warum das nur an zwei Tagen gemacht wird.“ Der nächste Impftag in der Seestadthalle ist am 18. Dezember.

Hauptsächlich wurden Booster-Impfungen verimpft

Sechs Ärzte und fünf Medizinische Fachangestellte sind bei der Impfaktion am Samstag im Einsatz. „Es läuft gut. Es ist sehr gut organisiert“, sagt Dr. Annette Rudolph. „Das Buchungsportal der Stadt und die Verwaltung vom Kreis haben uns die Arbeit sehr erleichtert.“

Sonst sind große Impfaktionen mittlerweile zur Routine geworden für die Halterner Ärzteschaft. In den ersten zwei Stunden wurden überwiegend Booster-Impfungen durchgeführt. „Ich hatte erst eine Erstimpfung in den zwei Stunden. Das ist nicht viel“, sagt Dr. Rudolph. Dafür waren aber alle, die da waren, berechtigt, sich schon boostern zu lassen. Zwischen zweiter Impfung und dem Boostern sollen mindestens 5 Monate liegen.

Etwa 680 Impfdosen wurden am Samstag verimpft, beim zweiten Impftag am 18. Dezember sollen es fast 1000 werden. „Wir hätten auch noch mehr machen können“, sagt Dr. Rudolph. „Aber das scheitert an der Bürokratie.“

„Es ist richtig gut geregelt mit dem Durchlauf“

Der ersten Impflinge, die die Seestadthalle am Samstagvormittag wieder verlassen, ziehen eine positive Bilanz. „Es ist richtig gut geregelt mit dem Durchlauf“, sagt Natalie Garbatschok. „Es sind alle total freundlich und man hatte immer einen Ansprechpartner.“ Die Impfstraße läuft im Einbahnsystem.

Auch Natalie Garbatschok hat einen der beliebten Impftermine am Samstag erwischt.
Auch Natalie Garbatschok hat einen der beliebten Impftermine am Samstag erwischt. © Anne Schiebener © Anne Schiebener

Zu Beginn werden die Daten der Impflinge angenommen und ins System eingetragen. Von da geht es weiter in die große Sporthalle. Pfeile auf dem Boden markieren den weiteren Weg. Hier finden die Beratungsgespräche mit den Halterner Ärzten statt. Neben Dr. Annette Rudolph sind. Dr. Christiane Trogemann, Dr. Astrid Keller, Dr. Carmen Breuer, Dr. Olav Schmieder und Dr. Christiane Holtz an der Impfaktion beteiligt.

Nach dem Beratungsgespräch geht es zur Impfung. Danach müssen die Geimpften 15 Minuten im Wartebereich Platz nehmen, um mögliche Impfreaktionen abzuwarten.

Elena (v.l.), Petra und Holger Müller waren sehr zufrieden mit der Organisation der Impfaktion.
Elena (v.l.), Petra und Holger Müller waren sehr zufrieden mit der Organisation der Impfaktion. © Anne Schiebener © Anne Schiebener

Auch Familie Müller verlässt glücklich und geimpft die Seestadthalle. „Drin ging es sehr schnell“, sagt Tochter Elena Müller. Mutter Petra Müller stimmt zu: „Am längsten hat es draußen gedauert.“ Bis 17 Uhr wurde am Samstag geimpft.

Halterns Bürgermeister Andreas Stegemann schaute sich die Abläufe vor Ort an und sprach dabei ebenfalls ein großes Lob für die Impfaktion und die beteiligten Ärzte aus: „Wir sind für jeden Arzt dankbar, der Initiative für solche Aktionen zeigt. Und da haben wir in Haltern super Ärzte“, sagte er.

Die nächste Impfaktion in der Seestadthalle findet am 18. Dezember statt. Die Termine sind bereits ausgebucht.

Impftermine für die neue feste Impfstelle

Am Montag (6. Dezember) können sich Interessierte aber einen Impftermin in der neuen festen Impfstelle der Stadt Haltern in der Laurentiuskirche an der Augustusstraße buchen. Das Online-Portal unter www.haltern.de wird um 8.30 Uhr freigeschaltet.

In dem Ausnahmefall, dass eine Onlinebuchung nicht möglich ist, können Interessierte telefonisch einen Termin unter (02364) 933380 vereinbaren. Die Nummer ist ebenfalls ab Montag, 8.30 Uhr, freigeschaltet. „Terminbuchungen auf anderem Weg sind nicht möglich“, teilt die Stadt Haltern mit.

Geimpft wird immer donnerstags, freitags und samstags. Rund 280 Impfungen werden pro Tag möglich sein. Geimpft werden Erst- und Zweitimpfungen sowie Boosterimpfungen.

Über die Autorin
Volontärin
In der Grafschaft Bentheim aufgewachsen, während des Journalismus-Studiums in NRW verliebt. Danach über 2 Jahre in Kanada gelebt und jetzt wieder zurück im Lieblingsbundesland. Seit 2020 Volontärin bei Lensing Media
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.