Ab 12. Mai

In Haltern starten wieder katholische Präsenzgottesdienste

Die katholische Pfarrei St. Sixtus bietet ab dem 12. Mai wieder Gottesdienste in den einzelnen Kirchen an. Das Seelsorgeteam hofft, dass die Infektionszahlen weiter abnehmen.
In den Kirchen der katholischen Pfarrei werden wieder Gottesdienste in Präsenz gefeiert. © Halterner Zeitung

Alle Beteiligten von Küsterinnen bis zu den Kirchenmusikern – und die Gemeindemitglieder selbst – freuen sich, dass die Kirchen wieder offen gemacht werden. Am Montagabend nämlich haben Pfarreirat, Kirchenvorstand und Seelsorgeteam der Pfarrei St. Sixtus entschieden, ab Mittwoch erneut mit den Präsenzgottesdiensten zu starten.

„Die Inzidenzwerte in unserer Stadt sind nun wieder auf einem niedrigen Niveau, sodass wir jetzt nach unserer selbst auferlegten Regel wieder Gottesdienste in unseren Kirchen feiern können“, freut sich der leitende Pfarrer Michael Ostholthoff.

Dank für Unterstützung durch die Gremien

„Ich verstehe die Unzufriedenheit angesichts der erneut langen Pause, nachdem wir nach Ostern kurzzeitig gedacht hatten, wir könnten wieder starten. Gottesdienste abzusagen fällt aber niemandem leicht“, führt Ostholthoff aus. Deshalb sei er auch froh, dass er diese Entscheidung niemals allein treffen müsse, sondern daran immer die gewählten Pfarreigremien und das Team der hauptamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger beteiligt seien.

Auch in Zukunft will die Pfarrei daran festhalten, die Situation vor Ort konkret im Blick zu behalten: „Wenn die Inzidenzwerte hier wieder auf ein kritisches Niveau ansteigen sollten, können wir aber inzwischen sicher auch andere Mittel anwenden, um das Risiko bei den Gottesdienstbesuchen zu minimieren“, ist Ostholthoff überzeugt. „Eine erneute Absage der Gottesdienste könne nur das letzte Mittel sein.

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt