Laden zum Interkulturellen Fest ein (v.l.): Tobias Vorderwülbecke, David Schütz, Lena Schäfer, Eva Garschagen, Anna Haverkamp, Malte Spyra, Sabrina Brand und Pfarrer Clemens Emmerich. © Jürgen Wolter
Interkulturelles Fest

Internationale Tee- und Kaffeetafeln warten auf Besucher in Haltern

„World Wide Welcome“ lautet das Motto des Interkulturellen Festes am Paul-Gerhardt-Haus. Gäste können sich am 19. September auf Getränkespezialitäten freuen.

Jede Kultur in der Welt, jede Nation hat ihre eigenen Willkommensrituale, wenn es um Getränke geht. „Bei uns trifft man sich zum Kaffee, woanders ist es der Tee, der im Mittelpunkt steht“, sagt David Schütz vom Halterner Caritasverband. Getränke stehen deshalb im Mittelpunkt des diesjährigen interkulturellen Festes am Paul-Gerhardt-Haus am 19. September (Sonntag).

Begegnungen über kulturelle und religiöse Grenzen hinweg stehen im Mittelpunkt des interkulturellen Festes. „Nachdem wir zuletzt das Essen präsentiert haben, wollen wir uns diesmal auf Getränke konzentrieren“, so David Schütz.

Tee- und Kaffeespezialitäten der Nationen

Im Hof des Paul-Gerhardt-Hauses sollen bis zu 20 verschiedene Kaffee- und Teetafeln aufgebaut werden. Viele Nationen präsentieren hier ihre Spezialitäten: eriträisch, irisch, türkisch, persisch, aserbaidschanisch, syrisch, afghanisch, indisch, pakistanisch und andere mehr.

„Eine Frau aus Eritrea wird beispielsweise selbst Kaffee rösten und mahlen und den Gästen den Prozess zeigen. Sie dürfen dann auch mal den Kaffeeduft schnuppern, bevor sie das Getränk genießen können“, sagt Mit-Organisatorin Anna Haverkamp.

Rund um die Kaffeetafel gibt es aber noch mehr Programm beim interkulturellen Fest. Nach der Eröffnung um 15 Uhr wird zunächst ein Kinderchor aus dem Familienzentrum an der Conzeallee zwei afrikanische Lieder singen. „Die Kinder üben schon fleißig“, sagt Einrichtungsleiterin Eva Garschagen. Auch die Kindergärten und Familienzentren St. Sixtus, St. Marien und St. Laurentius sind dabei. Kinderschminken und Spiele der Welt werden angeboten. Eine Quiz-Rallye und eine Buttonmaschine gehören ebenfalls zum Programm. Um 16.30 Uhr ist außerdem ein interreligiöses Gebet vorgesehen.

Einhaltung aller Coronaregeln

Das interkulturelle Fest wird gemeinsam von der Evangelischen Kirchengemeinde Haltern, der Pfarrei St. Sixtus, der Stadt Haltern und dem Caritasverband Ostvest veranstaltet. Der Eintritt und alle Angebote sind kostenlos. Es muss aber ein Nachweis über 3G, also Genesen, Getestet oder Geimpft, erbracht werden.

„Die Veranstaltung findet unter Beachtung aller Coronaregeln statt“, sagt David Schütz. „Sie ist Open-Air geplant. Sollte das Wetter so schlecht sein, dass das nicht geht, müsste sie leider ausfallen. Auch wenn der Inzidenzwert in Haltern über 100 oder im Kreis Recklinghausen über 150 steigt, findet sie nicht statt.“

Über den Autor
Redaktion Haltern
Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Ruhr Universität Bochum. Freie Autorentätigkeit für Buchverlage. Freier Journalist im nördlichen Ruhrgebiet für mehrere Zeitungshäuser. „Menschen und ihre Geschichten faszinieren mich nach wie vor. Sie aufzuschreiben und öffentlich zugänglich zu machen, ist und bleibt meine Leidenschaft.“
Zur Autorenseite
Jürgen Wolter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.