Irritation wegen Müllabfuhr in Haltern: Zusätzliche Fahrten angekündigt

Wintereinbruch

Der Müllentsorger Remondis hat auch am Wochenende wieder einige Restmülltonnen nicht abfahren können. Das Unternehmen plant nun eine weitere zusätzliche Müllabfuhr.

Haltern

, 17.02.2021, 15:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Remondis wird noch einige Müllabfuhren nachholen.

Remondis wird noch einige Müllabfuhren nachholen. © Steffi Papproth

Der Wintereinbruch am vorletzten Wochenende hatte auch der Müllabfuhr in Haltern zu schaffen gemacht. Zahlreiche Mülltonnen hatte die Firma Remondis nicht leeren können, weil die „katastrophalen Schnee- und Eisbedingungen“ das an vielen Stellen nicht ermöglichten, hatte die Stadt mitgeteilt. So blieben die Tonnen in einzelnen Bezirken voll.

Nach Absprache mit dem Müll-Entsorger und Recycling-Unternehmen sollten die nicht geleerten Restmülltonnen schließlich nachträglich in den jeweiligen Bezirken abgefahren werden, meldete die Stadt kurz drauf. Doch die für vergangenen Samstag angekündigte Aktion verlief erneut nicht ohne Probleme.

„Auch an diesem Tag konnten wieder nicht alle Seitenstraßen abgearbeitet werden“, bedauerte Thomas Gerlach am Mittwoch auf Anfrage. Denn diese Restmülltonnen-Leerungen hätten zusätzlich zur täglich anfallenden Arbeit erledigt werden müssen. Das sei ein sehr hoher Aufwand, erklärte der Sprecher der Stadt.

Jetzt lesen

Planmäßig dagegen erfolgte die Leerung der gelben Tonne am Vortag, über die ein Leser der Halterner Zeitung sich gewundert hatte. Dessen gelbe Tonne war geleert worden, die schwarze hingegen nicht.

Wie Thomas Gerlach nun mitteilte, werde Remondis einen neuen „Fahrplan“ ausarbeiten. Die Termine für die erneuten zusätzlichen Restmüll-Fahrten will die Stadt bis zum Wochenende bekanntgeben.

Lesen Sie jetzt