Die AWO-Kindertageseinrichtung Lohausstraße (Foto, Mitte) trägt ab Sommer den Titel eines Familienzentrums.
Die AWO-Kindertageseinrichtung Lohausstraße (Foto, Mitte) trägt ab Sommer den Titel eines Familienzentrums. Neben Bildung, Erziehung und Betreuung der Kinder werden in einem Familienzentrum auch Eltern unterstützt und beraten. In der Einrichtung begegnen sich Familien aus verschiedenen sozialen Milieus, so die Stadt. © Hans Blossey
Kindergarten-Bedarfsplan

Jedes Kind über Drei hat in Haltern Kitaplatz – doch es gibt Defizite

Die Halterner bekommen eine weitere Kita in Hamm-Bossendorf, alle Ü-3-Kinder im Sommer einen Betreuungsplatz, aber weder SPD noch Grüne sind zufrieden. Sie fordern noch mehr Engagement.

Alle Kinder über drei Jahren sollen in den Kindergarten gehen können. Tatsächlich gelingt der Stadt Haltern diese Vollversorgung zum Sommer. „Wir sind an einem Meilenstein angekommen“, definiert das Bürgermeister Andreas Stegemann. Gleichwohl sind weder die SPD noch die Grünen zufrieden. Denn im U-3-Bereich sieht es anders aus: Die Angebotsquote erreicht 71,6 Prozent.

Bürgermeister: „Vollversorgung ist ein frommer Wunsch“

Es fehlen Plätze für Kinder unter zwei Jahren

Über die Autorin
Redakteurin
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.