Julia Cakir (21) startet eine Petition für mehr Parkplätze am Silbersee

hzPark-Ärger

„Der Silbersee ist so groß, aber Parkplätze gibt es kaum“, sagt Julia Cakir. Als sie zuletzt weit weg parken musste und mit Krücken zum See wollte, hatte die 21-Jährige genug.

Sythen

, 13.07.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Verkehr rund um den Silbersee ist vielen Anwohnern in Sythen ein Dorn im Auge. An heißen Wochenenden sind zuletzt mehr als 30.000 Gäste in Haltern am See gewesen, riesige Autoschlangen stehen an solchen Tagen an den Straßenrändern. Die Situation nervt Anwohner und auswärtige Badegäste gleichermaßen.

„Sobald die Sonne scheint, fahren wir zum Silbersee“, sagt Julia Cakir aus Recklinhausen. Die 21-Jährige kommt mit ihren Freunden mit dem Auto nach Haltern am See, weil man am Silbersee zum Beispiel Shishas mitbringen kann, was in Freibädern nicht so einfach geht.

„Das geht gar nicht, wenn man verletzt ist“

„Ich bin am Kreuzband operiert worden und war letztens mit Krücken unterwegs“, erzählt Cakir: „Da mussten wir dermaßen weit weg parken - das geht gar nicht, wenn man verletzt ist.“ Gleichzeitig kritisiert sie das Personal, das am offiziellen Silbersee-Parkplatz die Gebühren kassiert: „Die sagen oft, alles sei voll. Wenn man dann woanders parkt und über den Parkplatz zum See geht, ist häufig noch viel frei.“

Julia Cakir wollte etwas unternehmen, also erstellte sie in dieser Woche eine Online-Petition, gerichtet an die Stadtverwaltung Haltern am See. „Jeden Sommer ist der Silbersee II überfüllt. Wenn Leute mit Behinderungen schwimmen gehen wollen, müssten sie einige Kilometer zu Fuß laufen, was inakzeptabel ist“, schreibt sie dort: „Das sollte man ändern.“

Jetzt lesen

Tatsächlich ist bereits geplant, neue Parkplätze zu errichten, doch das wird noch einige Zeit dauern - der Bürokratie sei Dank. Im November 2018 hat die Halterner Stadtverwaltung angekündigt, den Bebauungsplan für das Gelände zu ändern. Auslöser waren die Quarzwerke, die einen Teil der jetzigen Parkfläche (1550 Plätze) für weitere Aussandungen nutzen wollen.

An der Straßeneinfahrt Zum Vogelsberg, fast unmittelbar an der Münsterstraße soll es neue Parkplätze geben. Insgesamt sollen im Umfeld des Sees dann 2500 Autos parken können. Silbersee-Geschäftsführer Dr. Eberhard Geisler sagt jetzt, die Pläne würden im September öffentlich ausgelegt.

Unterschriftensammlung für die Stadtverwaltung

Julia Cakir ist das nicht genug. Mehr als 10.000 Menschen sind Ende Juni am Silbersee geschätzt worden. „Man sollte sich mehr um die Leute kümmern“, findet die Recklinghäuserin: „Alle in meinem Alter kommen eigentlich gerne nach Haltern.“ Die Online-Petition möchte Cakir als Unterschriftensammlung nutzen, um der Stadtverwaltung vorzulegen, für wie viele Menschen die Parksituation ein großes Problem ist.

Lesen Sie jetzt