Kassen übernehmen Fahrtkosten zu Impfzentren in besonderen Fällen

Coronavirus

Fahrtkosten zu Impfzentren werden bestimmten Personengruppen in NRW erstattet. Eine entsprechende Empfehlung des GKV-Spitzenverbands werde umgesetzt, teilte die VDEK jetzt auf Anfrage mit.

Haltern

, 26.01.2021, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fahrkosten zum Impfzentrum können für bestimmte Personengruppen von den Krankenkassen übernommen werden.

Fahrkosten zum Impfzentrum können für bestimmte Personengruppen von den Krankenkassen übernommen werden. © SYSTEM

Bestimmten Personengruppen werden in NRW die Fahrtkosten zu Impfzentren erlassen. Nach Auskunft des Verbands der Ersatzkassen (VDEK) in Nordrhein-Westfalen werde damit einer Empfehlung des GKV-Spitzenverbandes, dem Spitzenverband Bund der Krankenkassen, entsprochen. Dieser hatte sich zuvor mit einem Rundschreiben an die Kassen gewandt.

Laut VDEK werden die Fahrkosten zu Impfzentren mit dem Taxi oder einem höherwertigen Transportmittel Menschen erstattet,

  • die in ihrer Mobilität sehr stark eingeschränkt sind. Sie müssen einen Schwerbehindertenausweis vorweisen, auf dem eine außergewöhnliche Gebehinderung, Blindheit oder Hilfslosigkeit angegeben ist. Der Schwerbehindertenausweis muss mit den Merkzeichen „aG“, „Bl“ oder „H“ versehen sein.
  • die die Pflegegrade 3, 4 oder 5 aufweisen. Bei Personen mit Pflegegrad 3 muss zusätzlich eine dauerhafte Beeinträchtigung der Mobilität vorliegen.

Ausgenommen sind Bus und Bahn

Weiterhin teilte VDEK-Sprecherin Sigrid Averesch-Tietz mit, dass die entsprechenden Personengruppen eine ärztliche Verordnung vorlegen müssen. Versicherte müssen demnach außerdem eine gesetzlich vorgeschrieben Zuzahlung von fünf bis zehn Euro pro Fahrt leisten. Ausgenommen von der Erstattung sind Fahrtkosten per Bus oder Bahn.

Wie bereits berichtet, ist diese Regelung mit großen Hoffnungen in der Taxi-Branche verbunden, die unter der aktuell geringen Auftragslage leidet. „Es ist unsere Hoffnung, dass die Taxiunternehmen dann wieder häufiger gebraucht werden“, hatte Petra Lawniczek, Inhaberin des Halterner Taxiunternehmens Ramczykowski, gegenüber der Halterner Zeitung erklärt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt