Matthias Jander betreibt den Unverpackt-Laden am Gantepoth in Haltern.
Matthias Jander betreibt den Unverpackt-Laden am Gantepoth in Haltern. © Jürgen Wolter
Unverpackt-Laden

Kein Geld für Nachhaltigkeit? Wie geht’s dem Unverpackt-Laden von Matthias Jander?

Einkaufen gehen, ohne Verpackungsmüll anzuhäufen, das ist der Gedanke, der hinter den Unverpackt-Läden steht. Jetzt schließen aber viele wieder. Wie geht es dem Halterner Unverpackt-Laden?

Mehl, Nüsse, Haferflocken, Seife, alles zum Selberabfüllen in mitgebrachte Gefäße: Das ist das Konzept der Unverpackt-Läden. In den vergangenen Jahren war das vielerorts in Deutschland ein Trend. Doch nun schließen zahlreiche Läden wieder oder sind kurz davor. Wie geht es dem Laden in Haltern?

„Ich habe mir große Sorgen gemacht“

Sortiment nach dem Umzug verdoppelt

Kein Problem mit Lieferengpässen

Über den Autor
Redaktion Haltern
Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Ruhr Universität Bochum. Freie Autorentätigkeit für Buchverlage. Freier Journalist im nördlichen Ruhrgebiet für mehrere Zeitungshäuser. „Menschen und ihre Geschichten faszinieren mich nach wie vor. Sie aufzuschreiben und öffentlich zugänglich zu machen, ist und bleibt meine Leidenschaft.“
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.