Markus Heier, Vorsitzender vom Team Bauch und Hüfte, vor der Beachbox am Seebadgelände in Haltern.
Markus Heier, Vorsitzender vom Team Bauch und Hüfte, vor der Beachbox am Seebadgelände in Haltern. © Anne Schiebener
Ukraine-Flüchtlinge

„Keine Luxusvilla, aber Verbesserung“ – Verein räumt Beachbox für Flüchtlinge frei

Das Team Bauch und Hüfte hat von der letzten Flüchtlingswelle profitiert. Jetzt wollen sich die Mitglieder revanchieren und treten mit einem Angebot an die Stadt Haltern und Stadtwerke heran.

Im Jahr 2015 hat der Verein Bauch und Hüfte von der letzten Flüchtlingswelle profitiert. Zu der Zeit standen drei große Bundeswehrzelte auf dem Sandstrand am Halterner Seebad. Der „Plan C der Stadt“, wie Markus Heier, Vorsitzender vom Team Bauch und Hüfte, es beschreibt. Bewohnt wurden die Zelte zu der Zeit nicht. Sie waren als Notlösung da, falls es keine anderen Unterkünfte für die Flüchtlinge aus Syrien geben sollte.

„Tausend mal besser als das Zelt“

Alle sind im Team Bauch und Hüfte herzlich willkommen

Über die Autorin
Redakteurin
Seit klein auf gerne geschrieben. Ob Tagebuch oder Postkarte. Deswegen war auch der Traumberuf in der Grundschule: Im Winter Bücher schreiben und im Sommer Eis im Eiswagen verkaufen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.