Kirchen spenden Angehörigen der Absturzopfer Trost über Video-Andacht

Gedenken zum 24. März

Die evangelische Gemeinde und die katholische Pfarrei haben zum Gedenken an die Absturzopfer vom 24. März 2015 eine Videoandacht in der Sixtuskirche aufgezeichnet.

Haltern

24.03.2020, 14:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der Sixtus-Kirche wurde die Andacht aufgezeichnet.

In der Sixtus-Kirche wurde die Andacht aufgezeichnet. © Kevin Kindel

Der Absturz der Germanwings-Maschine am 24. März 2015 in den französischen Alpen erschütterte Haltern zutiefst: An Bord saßen auch 16 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrerinnen des Joseph-König-Gymnasiums. Der Co-Pilot hatte den Absturz herbeigeführt und 149 Passagiere mit in den Tod gerissen.

Seit dem tragischen Datum sind die Halterner es gewohnt, an diesem Tag zusammen zu kommen, um der Opfer zu gedenken. All dies kann wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden.

Deshalb zeichneten die evangelische Gemeinde und die katholische Pfarrei eine Gedenkandacht in der Sixtuskirche auf. Gestaltet wird sie von Pfarrer Karl Henschel sowie den Pastoralreferenten Gregor Coerdt und Hans-Jürgen Ludwig. „Wir vermissen den Händedruck, die Umarmung, wir halten Abstand und das macht die Trauer heute nur noch größer“, sagt Pfarrer Karl Henschel.

Lesen Sie jetzt