Meinung

Kita-Plätze: Viel getan und noch immer ist es nicht genug

Die hohe Nachfrage nach Kindergarten-Plätzen ist eine erdrückende Last und gewaltige Aufgabe für die Stadt. Jetzt fordert die SPD, eine weitere Kita zu bauen. Eine Kommentar dazu.
Der Kindergarten an der Lohausstraße ist ein Projekt der Stadt Haltern. © Hans Blossey

Der eine Kindergarten (ehemalige Martin-Luther-Schule) ist gerade fertig, der nächste (Katharinenhöfe) in Planung, da fordert die SPD bereits einen weiteren Neubau. Das Jugendamt stellte noch kürzlich fest, die hohe Nachfrage nach Betreuungsplätzen sei Jahr für Jahr eine große Herausforderung. Die Politik erhöht diesen Druck und wünscht sich eine Vollversorgung für Kinder unter und über drei Jahren (U-3 und Ü-3). Da gehen die Parteien sehr konform. Die SPD hat jetzt nur verschriftlicht, was sie 2019 schon in ihrer Haushaltsrede und zuletzt – unterstützt nun von den Grünen – in einer Ausschuss-Sitzung gefordert hatte.

Aber es darf auch mal – wenigstens kurz – Zeit zum Luftholen bleiben. Das Jugendamt hat immerhin eine hundertprozentige Versorgung im Ü-3-Bereich organisiert und erreicht im U-3-Bereich 71,6 Prozent (hier wird die Situation schwierig bleiben, weil in den Kitas für diese Gruppenform nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen). Die Stadt hat dafür in den letzten Jahren durch Um- und Neubauten Millionen investiert, das Jugendamt und die Einrichtungen (inklusive Tagespflege) haben dafür eine mehr als ordentliche Arbeit hingelegt. Manch einer kann sich noch an ganz andere Zeiten erinnern, als es seitens des Sozialdezernates selbstbewusst hieß „Wir haben alles im Griff“ – während in Wirklichkeit längst einiges im Argen lag.

Das Jugendamt kündigte diesen Spruch auf und arbeitete kontinuierlich an einer Verbesserung. Und muss doch erkennen: Viel getan, aber viel scheint nie genug.

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt