Körper und Kopf mit Expertentipps fit machen

Freizeitbad Aquarell

Beim zweiten Vitaltag im Freizeitbad Aquarell gab es für Besucher jede Menge Angebote: Experten hielten zahlreiche Tipps parat, wie man sich nicht nur körperlich, sondern auch geistig in Form bringt.

HALTERN

, 04.08.2015 / Lesedauer: 3 min
Körper und Kopf mit Expertentipps fit machen

Tiefenentspannt im Wasser: Maria Löw und Anna Schuld testeten Aqua Relax unter der Leitung von Lucia Impekoven vom Aquarell Team.

Maria Löw und Anna Schuld waren so richtig tiefenentspannt: Beim Aqua-Relax im Freizeitbad Aquarell „schwebten“ sie am Dienstag (4. August) auf dem Wasser. Das Programm gehörte zu den Angeboten beim zweiten Vitaltag im und am Frei- und Hallenbad. Lucia Impekoven aus dem Aquarellteam leitete die Übung im Wasser. „Wir sind damit ins Hallenbad ausgewichen, wegen der unsicheren Wetterlage“, sagte sie.

Leider setzte gegen Mittag der Regen ein, die geplanten Open-Air-Aktivitäten konnten draußen nicht stattfinden. „Genau wie im letzten Jahr haben wir wieder Pech mit dem Wetter“, ärgerte sich Badbetriebsleiter Heinz van Buer. „Das ist schon ärgerlich“, stimmte Claudia Eisenbraun von Miss Sporty zu. „Gestern war es warm und morgen wird es schöner, aber wir haben heute den schlechtesten Tag erwischt.“

Gemeinsam mit acht Kooperationspartnern hatten die Halterner Stadtwerke den zweiten Vitaltag im und am Aquarell organisiert und ein vielfältiges Programm mit Sport-, Fitness-, Trainings- und Entspannungsangeboten zusammengestellt.

Barfußparcours für Kinder

Maria Löw und Anna Schuld fanden das Aqua-Relax sehr ungewöhnlich. „Sonst machen wir Wassergymnastik, da ist man immer in Bewegung. Sich einfach fallen zu lassen und im Wasser zu entspannen, ohne etwas zu tun, ist gewöhnungsbedürftig.“

Auf dem Barfußparcours vom Schuhaus Schämann versuchten Lina (9) und Maximilian (5) kleine Schwämme mit den Zehen zu greifen oder eine Kugel zwischen Steinen herauszufischen.

„Das schaffen nur Kinder, bei Erwachsenen geht das nicht“, sagte Michel Schroer vom Schuhaus, das im Eingangsbereich zum Freibad mit einem Fußmobil vertreten war, in dem unter anderem Fußmassagen und Fußinspektionen durchgeführt wurden.

Training für Körper und Kopf

Die Knappschaft informierte über ihre Angebote, ein „Einstein“ zeigte bei Kognifit, welche Übungen sich durch Gehirntraining bewältigen lassen: Zwei Bälle in die Luft werfen und mit gekreuzten Händen wieder auffangen – das schafft man normalerweise nicht. „Diese Koordination der beiden Gehirnhälften kann man trainieren“, sagt Christian Arentz von Kognifit.

Die VHS bot einen Querschnitt durch ihr Programm von Sport und Fitness-Angeboten an. „Wir haben sowohl Kurse im Wasser als auch auf dem Trockenen im Programm“, sagt Nicole Wellmann. Pro Entspannung und Massage Onnebrink rundeten das bunte Vital-Programm ab, das mehr Besucher verdient gehabt hätte.

Lesen Sie jetzt