Kuchen im Ofen vergessen - 40 Kräfte müssen 15 Leute aus Mehrfamilienhaus evakuieren

hzFeuerwehr in Haltern

Weil offenbar ein Anwohner einen Kuchen gebacken und dann seine Wohnung verlassen hat, musste die Feuerwehr in Haltern am Mittwochabend zu einem möglichen Brandeinsatz ausrücken.

Haltern

, 15.08.2019, 11:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Hamm-Bossendorfer hatte seine Wohnung am Mittwoch offenbar in dem Glauben verlassen, den Backofen ausgestellt zu haben. Weil dem aber nicht so war, musste die Feuerwehr gegen 20.14 Uhr an die Marler Straße ausrücken. Und 15 Personen aus einem Mehrfamilienhaus evakuieren. Zu Schaden kam niemand.

Ein Anwohner hatte die Einsatzkräfte über Rauch, der aus einer Wohnung des Hauses drang, informiert. Daraufhin rücken 40 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Haltern-Mitte, der Hauptwache Haltern und der Feuerwehr Flaesheim an die Marler Straße aus.

„Da hat ein Kuchen vor sich hingebrutzelt“

Mit sogenanntem Sperrwerkzeug verschafften sich die Feuerwehrkräfte Zugang zu der Wohnung. In der Küche machte die Feuerwehr dann die Quelle des Rauchs aus. „Da hat ein Kuchen vor sich hingebrutzelt, der den Rauch verursacht hat“, sagt Werner Schulte, Leiter der Feuer- und Rettungswache in Haltern. Der Bewohner war allerdings nicht in der Wohnung. Daraufhin mussten die Einsatzkräfte das gesamte Haus evakuieren.

Ein Anruf bei dem Bewohner ergab später: „Der Bewohner war auf dem Weg zur Arbeit und in dem Glauben, den Backofen ausgemacht zu haben“, sagt Werner Schulte. Löschen musste die Feuerwehr in diesem Fall aber offenbar nicht: Nachdem die Einsatzkräfte die Wohnung gelüftet hatten, wurde die Wohnung wieder verschlossen.

Da es sich nicht um eine Straftat handele, sondern nur um einen vergessenen Kuchen, werden keine polizeilichen Maßnahmen gegen den Bewohner eingeleitet, hieß es von der Polizei. Gegen 21.23 Uhr war der Einsatz beendet, die Polizei hatte die Feuerwehr für die Dauer des Einsatzes bei den Absperrmaßnahmen auf der Straße unterstützt.

Lesen Sie jetzt
Nordwall

Feuerwehr-Einsatz am Nordwall - Straße war vorübergehend gesperrt

Wegen eines Feuerwehreinsatzes am Nordwall war die Straße am Dienstagvormittag vorübergehend kurzzeitig gesperrt. Die Feuerwehr verschaffte sich per Drehleiter Zugang zu einer Wohnung. Von Eva-Maria Spiller

Lesen Sie jetzt