Kunst erhellt den Alltag

Dauerausstellung im ADAC-Übungszentrum

25.05.2007, 16:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Inzwischen ist es zur lieben Gewohnheit geworden, den Alltag der Motorwelt mit Gemälden zu bereichern. Daniel Kaiser gehörte damals zum Vorstand des FSZ Westfalen. Heute ist er nur noch als Trainer tätig: «Eine kurze Zeit hatten wir keine Bilder, das sah trist aus.» In Ursula Bandomir, Uta Thole und Julia Monti (Fotos, von oben), die ehemals der Gruppe «Femme Art 2000» angehörten, fanden sich willige und fähige Künstlerinnen. Alle drei Monate wechseln sie ihre Werke - bis zu 40 an der Zahl je nach Format - komplett aus. «So ergibt sich für Mitarbeiter und Besucher ein abwechslungsreiches Bild.» Und die Schwerpunkte der Damen sind unterschiedlich. Die diplomierte Kunstmalerin und -zeichnerin Ursula Bandomir ist seit neun Jahren selbstständig und betreibt ein Atelier im Markenkamp. Ob Öl, Acryl oder Pastell - alles geht ihr gut von der Hand. Vom Porträt bis zur Kalligraphie beherrscht sie die Motivpalette und liebt vor allem detailgetreue Darstellungen. Aber auch Abstraktes, wie bei der selbst erarbeiteten Technik mit Tiffany-Elementen. Uta Thole malt «aus dem Bauch» meist mit Acrylfarben. «Die sind heute gesellschaftsfähig und in der Qualität verbessert», weiß die Künstlerin. Selbst große Künstler greifen zu Acryl, was vor einigen Jahren noch verpönt worden sei. Seit 25 Jahren bestimmt die Male rei ihr Wirken. Vor 15 Jahren ging sie erstmals an die Öffentlichkeit. Fachliche Hilfe holte sie sich in Kursen bei Dr. Lepper-Mainzer. Von experimentell bis expressionistisch spannt sie den Bogen, aber auch ins Gegenständliche. Julia Monti ist spontan. Das zeigt sich häufig bei ihren Motiven, die oft ins Surrealistische gehen. Acryl- und Aquarellfarben dominieren ihre Kunstwerke. Alle drei Malerinnen suchen nach weiteren Möglichkeiten, Räumen (Praxen, Restaurants) eine künstlerische Bereicherung zu verleihen. Infos erteilt Ulla Bandomir (Tel. 8791). Ellen Adam Die Ausstellung im ADAC-Gebäude ist täglich zugängig. Bei vorheriger telefonischer Anmeldung (Nita Collins, Tel. 9208223) werden alle Räume aufgeschlossen.

Lesen Sie jetzt