Kurzfristige Tests, Engpässe und Kosten: Wo sind in Haltern Tests möglich?

hzCoronavirus

Reisende, Lehrer, Kita-Mitarbeiter - viele Menschen stellen sich die Frage: „Wo sind in Haltern Corona-Tests möglich?“ Mediziner Dr. Björn Hollensteiner gibt Antworten.

Haltern

, 13.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wo kann ich in Haltern einen Corona-Test machen?“ - Reiserückkehrer, Lehrer und viele andere Menschen stellen sich diese Frage. Dr. Björn Hollensteiner gibt in Vertretung für Halterns Ärztesprecherin Dr. Astrid Keller Auskunft. Der Ärzteverbund Südwestfalen hat in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sowie den Gesundheitsämtern in der Region zudem eine Internetseite eingerichtet, über die die Bürger nach zuständige Ärzten in ihrer Region suchen können.

Jetzt lesen

In den vergangenen Tagen kam der Wunsch bei vielen Bürgern auf, sich kurzfristig testen zu lassen. Insbesondere Bürger, die in Kürze verreisen wollten oder noch wollen, planen einen Corona-Test. „In Haltern können meines Wissens Verdachtsfälle in allen Hausarztpraxen und in der Grundversorgung tätigen Facharztpraxen getestet werden“, sagt der Halterner Arzt Dr. Björn Hollensteiner. Allerdings bislang nur auf eigene Kosten.

Sicherheit in den Praxen wird gewährleistet, in dem besondere Vorkehrungen getroffen werden. Das sind beispielsweise eine räumliche Trennung von Verdachtsfällen und den übrigen Patienten oder das Tragen von Schutzkleidung durch das Personal. Viele Praxen hätten zudem „gesonderte Infektionssprechstunden eingerichtet, um das Risiko einer Ansteckung der Patienten untereinander zu verringern“, so der Arzt.

Homepage verschafft Klarheit bei den Tests

Wer sich immer noch unsicher ist, wo tatsächlich ein Test möglich ist, kann auch auf der Homepage www.coronatestpraxis.de nachschauen. Aus dem westfälisch-lippischen Gebiet haben sich rund 1300 Ärzte auf dieser Seite gemeldet, die Corona-Tests durchführen. Das geht aus einer Umfrage der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hervor. Auch am Standort in Haltern wird man fündig. Insgesamt zwölf Praxen sind in der Seestadt gelistet. Die Liste werde regelmäßig aktualisiert, sagt KVWL-Sprecherin Vanessa Pudlo auf Anfrage. Bürger sollten aber folgende Hinweise unbedingt beachten:

  • Personen, die sich testen lassen möchten oder müssen, wird empfohlen, zunächst Kontakt zum Hausarzt aufzunehmen und das weitere Vorgehen und gegebenenfalls eine Terminierung zu besprechen.
  • Für den Fall, dass eine Person keinen Hausarzt hat oder der eigene Hausarzt nicht testet, besteht die Möglichkeit, sich an eine der in der Liste genannten Praxen zu wenden.
  • Wichtig ist in jedem Fall die vorherige telefonische oder schriftliche Kontaktaufnahme per Email. Eine Terminabsprache soll unter anderem einer zu starken Belastung der Praxen entgegenwirken. Zudem kann die Praxis so die Untersuchung und den notwendigen Test vorbereiten.

Keine Engpässe, aber längere Wartezeiten

Aufgrund der steigenden Infektionen gibt es bislang keine Engpässe, was die Tests betrifft. „Es hat sich lediglich die Zeit verlängert, bis das Ergebnis vorliegt“, sagt Dr. Björn Hollensteiner. Bis zu 48 Stunden müssen Verdachtsfälle nach einem PCR-Test auf ihr Ergebnis warten.

Das entspricht der Wartezeit in der ersten Hochphase der Pandemie in Deutschland im März und April. „Möglicherweise wird die bevorstehende bundesweite Einführung von Antigen-Schnelltests die Situation wieder entspannen“, sagt der Arzt. Diese liegen den meisten Praxen in Haltern bereits vor und zeigen nach 15 bis 25 Minuten ein Ergebnis an. Dafür sind sie etwas ungenauer.

Engpässe sind kein Problem, dafür die Kosten

Noch nicht vollständig geklärt ist unterdessen, wie die Tests bei Patienten ohne corona-spezifische Symptome abgerechnet werden. Wie Dr. Björn Hollensteiner erklärt, habe auch die Tatsache, dass viele Reiserückkehrer oder Beschäftigte von Schulen und Kitas ohne Symptom sich testen ließen, für viel Verwirrung unter den Ärzten gesorgt. Es habe „teils widersprüchliche Informationen von der Kassenärztlichen Vereinigung, wie die Abrechnung der Tests zu erfolgen hat“, gegeben, sagt der Arzt.

Halterns Ärzte seien gespannt, ob die Abrechnung durch die KV korrekt erfolgen werde. Die KV habe pro Fall 10 bis 15 Euro für die Testdurchführung angesetzt. Hollensteiner: „Generell halten wir diese Summe für nicht kostendeckend, wenn man den Aufwand betrachtet, der dafür betrieben werden muss.“

  • Seit dem 10. Oktober bieten ausgewählte Arzt-Praxen zusätzliche Infekt-Sprechstunden an Samstagen an. Am vergangenen Samstag (wir berichteten) war dies die Praxis von Dr. med. Michael Frick an der Lavesumer Straße 3.
  • Wann, welche und wie viele Praxen in Haltern und Umgebung am Samstag geöffnet haben, erfahren Patienten auf der Webseite der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe unter www.kvwl.de/coronavirus oder über den nächsten Patientenservice unter der Telefonnummer 116117.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt