Reise-Service

Lippramsdorfer Apotheker: Das gehört gerade jetzt in die Reiseapotheke

Der Sommerurlaub steht an. Neben Handtuch und Sonnenbrille gehört auch die Reiseapotheke ins Gepäck. Apotheker Jörn Graé erläutert, was auf keinen Fall in Pandemiezeiten fehlen darf.
Masken gehören gut verpackt ins Reisegepäck. © picture alliance/dpa

„Zunächst sollten ausreichend medizinische Masken wie OP-Masken oder FFP2-Masken eingepackt werden“, rät Apotheker Jörn Graé von der Lambertus Apotheke in Lippramsdorf. Hierbei sei es wichtig, dass die Masken richtig gelagert werden. „Die Hosentasche ist da nicht sehr ratsam, am besten werden saubere Masken in verschließbaren Beuteln transportiert.“

Wichtig sei neben ausreichend Desinfektionsmittel für Hände und Flächen auch, dass unbedingt die Hygieneregeln beachten werden sollten. „Damit ist nicht nur das Händewachen nach der Toilette gemeint, sondern auch die Speisen vom Büfett nicht direkt mit der Hand anzufassen, um sich bestmöglich zu schützen“, so der Apotheker aus Lippramsdorf.

Gut befeuchtete Schleimhäute zur Viren-Abwehr

Graé hat auch noch einen Tipp für die Reise mit dem Flugzeug: „Gut befeuchtete Schleimhäute haben insbesondere in engen, klimatisierten Räumen eine erhöhte Abwehr gegen Viren und Bakterien. Hier ist ein passendes Nasenspray empfehlenswert.“

Apotheker Jörn Graé von der Lambertus Apotheke gibt Tipps, was ins Reisegepäck gehört. © Lena Heckmann © Lena Heckmann

Außerdem ergänzt der Apotheker: „Grundsätzlich sollte die Reiseapotheke zur Reise passen. Wer mit dem Rucksack durch Botsuana möchte, sollte einen anderen Schwerpunkt legen als Reisende im Fünf-Sterne-Hotel auf der Insel. Mit anderen Worten: Die Reiseapotheke sollte sich Reiseziel, Reisedauer und Reisestil anpassen.“

Oberste Priorität für Dauermedikamente

Oberste Priorität in der Reiseapotheke haben selbstverständlich Dauermedikamente wie Blutdrucksenker, Insuline oder Schilddrüsentabletten. „Dabei sollte man darauf achten, dass diese auch für ein bis zwei Wochen nach dem Urlaub reichen. Nicht, dass man aus dem Urlaub wiederkommt und der Arzt prompt auch im Urlaub ist“, führt Graé aus. „Ratsam ist es auch, Dauermedikamente im Handgepäck zu transportieren.“

Des Weiteren sei es hilfreich, Mittel gegen Schmerzen wie Kopf- oder Gliederschmerzen sowie Erkältungssymptome einzupacken, aber auch etwas gegen Durchfall dabei zu haben. Außerdem dürfen Tabletten gegen Reiseübelkeit und Völlegefühl nicht fehlen.

Ausreichender Sonnen- und Insektenschutz

Besonders wichtig sei ein ausreichender Sonnenschutz: „Hier ist Vorsorge besser als Therapie.“ Jörn Graé ergänzt: „Gleiches gilt auch beim Insektenschutz.“ Sonnenmilch und Insekten abwehrende Sprays sollten neben Pflastern, Blasenpflastern und Wunddesinfektionsspray auch einen Platz in der Reise-Apotheke finden.

„Die Apotheke vor Ort berät gern zur Reiseapotheke und unterstützt bei der Zusammenstellung. Hier kann auch der notwendige Impfschutz im Urlaubsland besprochen werden“, resümiert der Apotheker.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.