„Mehr Qualität in der Stadtentwicklung“: Grüne stellen Antrag

Windkraft, Wohngebiete

Den Bautätigkeiten in der Stadt wollen sich die Grünen in Haltern in Zukunft verstärkt widmen. Dazu haben sie jetzt einen Antrag beim Bürgermeister gestellt.

Haltern

04.03.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Stadtentwicklung Halterns widmen sich die Grünen mit einem Antrag, den sie jetzt Bürgermeister Bodo Klimpel haben zukommen lassen.

Der Stadtentwicklung Halterns widmen sich die Grünen mit einem Antrag, den sie jetzt Bürgermeister Bodo Klimpel haben zukommen lassen. © Hans Blossey

Es geht um Windkraft in Haltern und um das Wohngebiet „Am Schafstall“, um nur zwei Beispiele zu nennen. Damit solche Themen künftig intensiver besprochen werden können, „um dann im Sinne einer qualitativen Stadtentwicklung Entscheidungen zu treffen“, hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen einen Antrag beim Bürgermeister gestellt.

Darin fordert die Fraktion, die Stadtentwicklungs-und Umweltausschusssitzungen künftig sechsmal pro Jahr, „bei Bedarf auch häufiger“ stattfinden zu lassen. Die bisher vier Sitzungen jährlich reichten nicht aus, um die umfangreichen Tagesordnungen „mit der notwendigen Sorgfalt abarbeiten zu können“, heißt es in dem Antrag.

„Die Bautätigkeiten in Haltern haben zugenommen“

Die Bautätigkeiten in Haltern hätten in den letzten Jahren zugenommen, schreiben die Grünen. Der Bereich Stadtentwicklung nehme den weitaus größten Teil der politischen Arbeit ein.

Jetzt lesen

Dabei gehe es um die Umsetzung des ISEK, die Erstellung eines neuen Einzelhandelskonzeptes und die Neuaufstellung vieler Bauleitplanverfahren (wie zum Beispiel Hotel am See/Hullerner Straße, Lehmkuhle, Schafstall Lavesum, Windenergieausbau). Hinzu kämen zahlreiche Bauprojekte außerhalb der Bebauungspläne, bei denen sich ein Bauherr lediglich an die unmittelbare Umgebung anpassen muss (Paragraf 34 Baugesetzbuch). Diese hatten in der Vergangenheit zum Teil auch bei Bürgern für Unmut gesorgt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt