Auch an der Flaesheimer Straße werden in diesen Tagen stellenweise Schäden am Straßenbelag deutlich. © Winkelkotte
Wintereinbruch

Mehr Schlaglöcher: Wintereinbruch hat den Straßen in Haltern geschadet

Der Schnee in Haltern ist nach dem frühlingshaften Wetter der letzten Tage komplett geschmolzen. Auf Halterns Straßen sind nun viele neue Schlaglöcher und Risse sichtbar geworden.

Frost tut Straßen nicht gut: Das ist eine Erkenntnis, die sich eigentlich nach fast jedem Winter feststellen lässt. Vor allem nach der vergangenen Woche mit viel Eis, Schnee und Kälte ist das auch in Haltern wieder zu beobachten: Nach dem Schmelzen der weißen Schneedecke sind einige Schäden und Schlaglöcher zutage getreten.

Das bestätigt auch die Stadt: „Durch die starken Minustemperaturen in der vergangenen Woche sind Gehwege und Straßenoberflächen stellenweise in Mitleidenschaft gezogen worden“, so Stadtsprecher Georg Bockey. Dabei gebe es aber keine Straßen, die es besonders hart getroffen habe.

Schlaglöcher über den Mängelmelder melden

Regelmäßig, so erklärt er, finden Kontrollen der Straßen statt – „unabhängig vom Wetter“, wie er erklärt. Zudem seien „einzelne Hinweise“ zu Schlaglöchern von Bürgerinnen und Bürgern bei der Stadt eingegangen, zum Beispiel wurden Schäden an der Seestraße, am Hirschgraben und an der Blumenstraße gemeldet. „Die Stadtverwaltung ist dankbar für jeden Hinweis, da nicht das gesamte Straßen- und Wegenetz bei Kontrollen kurzfristig zu begutachten ist.“

Auf der Internetseite der Stadt können Straßenschäden zu jeder Zeit über den Mängelmelder von Bürgern gemeldet werden, erklärt Georg Bockey. Dafür nötig ist die Angabe des Namens sowie eine gültige E-Mai-Adresse und Telefonnummer. So kann die Stadt dann gegebenenfalls auch noch Rückfragen an den Melder oder die Melderin stellen. Es gibt auch die Möglichkeit, an eine Meldung Fotos anzuhängen. „Angehängte Fotos der Schäden sind in vielen Fällen sehr hilfreich, damit die Stellen auch wirklich erkannt werden“, so Bockey.

Bevor es aber zu Reparaturarbeiten der Schäden kommt, die bisher aufgetreten sind, dauere es noch etwas, sagt Georg Bockey. Erst müsse die Frostperiode abgewartet werden. „Sonst würden die gefüllten Löcher sofort wieder aufgehen“, so der Stadtsprecher.

Kaltasphalt zum Verfüllen der Löcher

Je nach Größe der Schäden werden für das „Flicken“ der Schlaglöcher unterschiedliche Methoden gewählt. „In der Regel wird Kaltasphalt zum Verfüllen der Löcher genutzt. Erst wenn großflächigere Schäden festgestellt würden, käme der Einbau von Heißasphalt optional in Betracht.“

Zum Umfang der Reparaturen kann er noch keine Aussage treffen – auch nicht zu den Kosten, die dadurch entstehen werden. Das könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abgeschätzt werden.

Über den Autor
Redaktion Haltern
1982 in Haltern geboren. Nach Stationen beim NRW-Lokalfunk, beim Regionalfernsehen und bei der BILD-Zeitung Westfalen 2010 das Studium im Bereich Journalismus & PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen erfolgreich beendet. Sportlich eher schwarz-gelb als blau-weiß orientiert. Waschechter Lokalpatriot und leidenschaftlicher Angler. Motto: Eine demokratische Öffentlichkeit braucht guten Journalismus.
Zur Autorenseite
Daniel Winkelkotte
Lesen Sie jetzt