Ein ungewöhnlicher Einsatz beschäftigte die Polizei am Donnerstag auf einem Spielplatz in Haltern. © Foto: Silvia Wiethoff
Kurioser Polizeieinsatz

Mit Gruselkostüm auf Spielplatz in Haltern: Mann erhält Platzverweis

Ein 22-jähriger Halterner hat am Donnerstagnachmittag einen Einsatz der Polizei nahe der Katharina-von-Bora-Schule ausgelöst. Grund war eine ungewöhnliche Kostümierung des jungen Mannes.

Um 14:15 Uhr am Donnerstag (29. Juli) kam es zu dem Einsatz an der Alten Ringstraße. Besorgte Anwohner informierten die Polizei, nachdem sie eine verdächtige Person auf einem Spielplatz in Nähe der Katharina-von-Bora-Schule beobachtet hatten. Die Person sei mit dunkler Kleidung, einer Maske und einem schwertähnlichen Gegenstand ausgestattet, hieß es zunächst.

Streifenwagen rückten daraufhin aus. Vor Ort konnten die Polizisten die kostümierte Person schnell zur Rede stellen. „Es handelte sich um einen 22-jährigen Halterner, der sich nach eigenen Angaben aus Langeweile als Pestdoktor verkleidet hatte“, wie Polizeisprecher Andreas Lesch auf Anfrage mitteilte. Oft in einem schwarzen Umhang gekleidet und mit dunklem Hut und einer Rabenmaske versehen ist der Pestdoktor das Sinnbild für die tödliche Seuche im Mittelalter.

Trend aus dem Internet

Sein ungewöhnliches Verhalten habe der junge Halterner zudem mit einem „Trend aus dem Internet“ begründet. Womöglich könnte in seinen Überlegungen eine kürzlich neu erschienene Netflix-Verfilmung eine Rolle gespielt haben. „Major Grom: Der Pestdoktor“ ist die Adaption einer in Russland ungemein erfolgreichen Comic-Reihe um einen Superhelden-Polizisten.

Mittelalterliche Schnabelmasken wie diese hier werden auch von Corona-Leugnern getragen.
Mittelalterliche Schnabelmasken wie diese hier werden auch von Corona-Leugnern getragen. Das Bild zeigt einen Mann, der im vergangenen Jahr in London bei einer Demonstration gegen das Tragen von Nase-Mund-Bedeckungen eine solche Maske trug. © picture alliance/dpa/PA Wire © picture alliance/dpa/PA Wire

Der schwertähnliche Gegenstand, den besorgte Passanten zunächst wahrgenommen hatten, habe sich als Regenschirm entpuppt, so Polizeisprecher Andreas Lesch weiter. Um die für einige Zeugen offenbar durchaus beängstigende Situation zu entspannen, sei dem jungen Mann ein Platzverweis ausgesprochen worden. Eine Straftat habe der 22-Jährige trotz seines unüberlegten Verhaltens letztlich nicht begangen.

Über den Autor
Redaktion Haltern
1982 in Haltern geboren. Nach Stationen beim NRW-Lokalfunk, beim Regionalfernsehen und bei der BILD-Zeitung Westfalen 2010 das Studium im Bereich Journalismus & PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen erfolgreich beendet. Sportlich eher schwarz-gelb als blau-weiß orientiert. Waschechter Lokalpatriot und leidenschaftlicher Angler. Motto: Eine demokratische Öffentlichkeit braucht guten Journalismus.
Zur Autorenseite
Daniel Winkelkotte

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.