NABU-Jugendgruppe soll in Haltern installiert werden

Naturschutzjugend

"Für manche Dinge ist man nie zu alt". So lautet eine Redensart. Doch es gibt auch Themen, für die man fast nicht zu jung sein kann. Wie etwa der Naturschutz. Damit Kinder und Jugendliche sich darin richtig einbringen können, baut die NABU-NRW momentan die NAJU (Naturschutzjugend) auf.

HALTERN

von Von Stephen Kraut

, 24.08.2011, 14:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
NABU-Jugendgruppe soll in Haltern installiert werden

Carola De Marco kümmert sich um die Organisation der NABU-Jugendgruppen (NAJU) im Kreis Recklinghausen.

Wer Interesse hat, Gruppenleiter zu werden oder der NAJU-Gruppe angehören möchte, kann sich bei Carola De Marco melden unter Tel. 93 53 30.

„Wir haben hier sehr unterschiedliche Städte“, weiß Carola De Marco. „Einige sind eher münsterländisch geprägt, andere tragen die Handschrift des Ruhrgebiets.“ Daher müssten die Aufgaben konkret auf die jeweilige Umgebung abgestimmt werden. „Das können naturkundliche Themen sein, oder auch das Ergreifen von speziellen Pflegemaßnahmen.“ In einer NAJU-Gruppe kann jeder zwischen sechs und 27 Jahren mitmachen. „Obwohl die Angabe nicht zwingend bindend ist. So freuen wir uns auch über junge Familien, in denen sich die Eltern ebenfalls engagieren“, sagt sie. Gruppenleiter fehlen

Zwar gibt es in Haltern bislang noch keine NAJU-Gruppe, doch man bemühe sich bereits, Kinder mit Ausflügen und anderen Aktionen für die Natur zu begeistern. „Bei der Expedition Düsterdille etwa, erfuhren sie, wie früher Feuer gemacht wurde oder was man gegen Mückenstiche und nach Berührungen mit Brennnesseln tun kann.“ Daher weiß sie: „Interessierte Kinder gibt es viele. Was fehlt, sind Gruppenleiter.“ Diese sucht Carola De Marco momentan besonders intensiv. Dabei muss für die ehrenamtliche Tätigkeit in erster Linie nur Spaß vorhanden sein. Besondere Vorkenntnisse sind nebensächlich. „Wer Gruppenleiter werden will, bekommt von uns noch extra Schulungen. Vorkenntnisse sind hilfreich, aber nicht notwendig.“

Ab 15 Jahren kann jeder Gruppenleiter werden. Die Aufgaben seien vor allem die Vermittlung von Naturthemen: „Die Betreuer sollen die Gruppen vor Ort anleiten und den Kindern mit Spaß und Experimenten die Natur näher bringen“, so Carola De Marco. Ideal seien zwei Leiter pro Gruppe, damit regelmäßig NAJU-Treffen stattfinden können und auch größere Projekte umsetzbar sind.

Wer Interesse hat, Gruppenleiter zu werden oder der NAJU-Gruppe angehören möchte, kann sich bei Carola De Marco melden unter Tel. 93 53 30.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Elfeinhalb Jahre Haft möglich

„Pfarrhaus-Prozess“ nach brutalen Überfällen: Angeklagter (44) legt spätes Geständnis ab