Nach Brand beim Hagebaumarkt: Polizei hat eine Vermutung

hzFeuerwehreinsatz

Mit einem Großaufgebot ist die Halterner Feuerwehr am Sonntagmittag zur Straße „Krumme Meer“ ausgerückt, weil am Hagebaumarkt ein Feuer ausgebrochen war. Nun gibt es eine erste Vermutung.

Haltern

, 05.10.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Außenbereich des Hagebaumarkts war am Sonntag ein Feuer ausgebrochen. Zeugen hatten die Rauchentwicklung beobachtet und die Feuerwehr alarmiert. Wie sich herausstellte, war auf der Rückseite des Garten- und Baumarkts in einem der oberen Regale im Außenlager rund ein Kubikmeter Brennholz in Brand geraten. Wie konnte es dazu kommen?

„Wir haben bislang keine Hinweise auf eine Brandstiftung“, teilte Polizeisprecherin Annette Achenbach am Montag auf Anfrage mit. Einige Bürger waren offenbar besorgt, weil es vor einigen Tagen in einem Wohngebiet in der Nähe zwei Brände innerhalb weniger Tage gegeben hatte. „Hier gibt es aus unserer Sicht aber keinen Zusammenhang“, kann Achenbach beruhigen.

Funkenflug aus einem benachbarten Schornstein

Die Ermittlungen dauerten zwar an, aber zu der Ursache des Brandes am Hagebaumarkt gäbe es bereits eine Vermutung. „Ersten Erkenntnissen zur Folge könnte ein Funkenflug aus einem benachbarten Schornstein Auslöser für den Brand des Brennholzes gewesen sein.“ Brandermittler nehmen in den kommenden Tagen die abschließende Bewertung des Falls vor.

Mit Leitern und unter Einsatz von Atemschutzgeräten hatten die Feuerwehrmänner am Sonntag die Flammen recht schnell löschen. Ein Übergreifen des Feuers auf weitere dort gelagerte Baustoffe oder gar auf die angrenzende Verkaufshalle des Hagebaumarkts konnte vermieden werden. Allerdings wurden Teile des Außenlagers leicht beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird laut Polizei auf rund 3000 Euro geschätzt.

Lesen Sie jetzt

Mit einem Großaufgebot rückte die Halterner Feuerwehr am Sonntag gegen 13.30 Uhr zur Straße „Krumme Meer“ aus. Am Hagebaumarkt war ein Feuer ausgebrochen. Von Ingrid Wielens

Lesen Sie jetzt