Die meisten Defizite bestehen bei den Schülerinnen und Schülern im Hauptfach Mathe. © picture alliance/dpa
Nachhilfe

Nach Corona-Lockdown: Mathe ist meistgefragtes Fach bei der Nachhilfe

In den Schulen gibt es wieder Präsenzunterricht, und auch in den Nachhilfe-Instituten kann wieder vor Ort gelernt werden. Die Nachfrage nach Unterstützung ist in Haltern unterschiedlich.

Nach den langen Monaten fast ohne regulären Schulunterricht, mit Distanz-Lernen und Wechselunterricht gehen die Schülerinnen und Schüler in Haltern seit Ende Mai wieder in die Schule. Auch die Nachhilfeinstitute in Haltern haben wieder regulär geöffnet. Teils ist der Nachholbedarf groß.

Bei Stefan Gewecke vom Lehrinstitut in Haltern lief in den vergangenen Monaten der Unterricht online ab, die Termine lagen an einem festen Tag in der Woche. „Das hat gut funktioniert und vielen Schülern Struktur gegeben“, so der Halterner. Einige Schüler seien mit dem Online-Unterricht in der Schule nicht wirklich zufrieden gewesen. „Die Lehrer können das immer noch nicht so richtig“, habe es geheißen.

Größter Bedarf in Mathe und Englisch

Größten Bedarf am Nachhilfe habe es in Mathe gegeben, dicht gefolgt von Englisch. Im Lehrinstitut in der Innenstadt werden Schüler ab etwa der 7. Klasse unterrichtet, über die Mittel- bis hin zur Oberstufe.

„Die Nachfrage nach Nachhilfe gleicht einer Wellenbewegung“, sagt Denise Kirchberger, Pressesprecherin der Schülerhilfe. In Haltern habe man immer dann eine erhöhte Nachfrage notiert, wenn die Schulen wieder für ein längeres Zeitfenster geöffnet hätten und auch die Präsenznachhilfe wieder möglich gewesen sei, so Kirchberger.

Besonderen Nachhilfebedarf haben vor allem Schüler der Mittelstufe. „In dieser Zeitspanne kommen häufig neben schulischen Schwierigkeiten noch persönliche Probleme und Unsicherheiten dazu“, führt die Pressesprecherin weiter aus.

Zwei Institute bieten Kurse in den Sommerferien an.
Zwei Institute bieten Kurse in den Sommerferien an. © picture alliance/dpa © picture alliance/dpa

Die Schüler der Schülerhilfe in Haltern kommen zu etwa 40 Prozent vom Gymnasium, Hauptschüler machen etwa 30 Prozent aus, gefolgt von 20 Prozent Schülern der Realschule und 10 Prozent Grundschüler. Mathematik ist das Nachhilfefach Nummer 1, gefolgt von Englisch und Deutsch.

Bedarf so groß wie noch nie

Simon Sachtler vom Studienkreis in Haltern sieht durch den Lockdown einen so großen Bedarf nach Nachhilfe wie noch nie. Der Andrang sei aber in letzter Zeit überschaubar gewesen. „Von den gelockerten Corona-Auflagen erhoffen wir uns jetzt mehr“, so Sachtler. Die Unsicherheit in Bezug darauf, was erlaubt ist und was nicht, sei in letzter Zeit bei den Menschen spürbar gewesen. Hauptklientel des Studienkreises ist ähnlich wie bei der Schülerhilfe die Jahrgangsstufe 7 bis 10, aber auch Abiturienten und Grundschüler hätten Bedarf.

Sowohl der Studienkreis als auch die Schülerhilfe in Haltern bieten Ferienkurse an, um den Stoff zu vertiefen oder Wissenslücken auszugleichen. Nähere Infos dazu auf den Webseiten der Institute.

Lehrinstitut Haltern, Markt 3, Tel. 0170 16 24 678 und 50 42 184

www.lehrinstitut-haltern.de

info@lehrinstitut-haltern.de

Schülerhilfe Haltern, Rekumer Straße 61, Tel. 88096726

www.schuelerhilfe.de/nachhilfe/haltern

Studienkreis Haltern, Merschstr. 7, Tel. 92 96 44,

www.studienkreis.de/nachhilfe-haltern

haltern@studienkreis.de

Zurzeit sind die Angebote in Präsenz nutzbar, vorgeschrieben sind jedoch die Maske sowie die AHA-Regeln. Ein aktueller Corona-Test ist notwendig.

Über die Autorin
Redakteurin
Vor mehr als zwanzig Jahren über ein Praktikum zum Journalismus gekommen und geblieben. Seit über zehn Jahren bei Lensing Media, die meiste Zeit davon als Redakteurin in der Nachrichten- und Onlineredaktion in Dortmund. In Haltern seit September 2019.
Zur Autorenseite
Ilka Bärwald

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt