Nach einigen Schließungen: So plant Blumen Risse in Haltern

Einzelhandel

Blumen Risse hat nach 40 Jahren die Filiale in Dorsten überraschend geschlossen. Nach ähnlichen Entscheidungen in anderen Städten haben wir gefragt, ob die Filiale in Haltern Zukunft hat.

Haltern

, 05.02.2021, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blumen Risse hat in Haltern eine Top-Lage in der Rekumer Straße.

Blumen Risse hat in Haltern eine Top-Lage in der Rekumer Straße. © Niklas Berkel

Blumen Risse ist ein Familienunternehmen. Den ersten Blumenladen eröffnete Familie Risse 1968 in Schwerte, inzwischen gibt es rund 130 Standorte in Deutschland. Seit Jahrzehnten existiert auch eine Filiale in Haltern. Das Geschäft befindet sich an der Ecke Gantepoth/Rekumer Straße in 1a-Lage.

Jetzt lesen

Wegen rückläufiger Kundenzahlen sowie langwierigem Umbau der Fußgängerzone, zog sich Blumen Risse überraschend aus Dorsten zurück. Mitte Januar schloss das Geschäft - sehr zur Verwunderung der Stammkunden. Auch in anderen Städten der Region wie in Herdecke, Castrop-Rauxel, Lüdenscheid oder Lünen zog sich Blumen Risse zurück. Wir haben deshalb gefragt, welche Pläne das Unternehmen für Haltern hat.

Kundenfrequenz entscheidet über Standort

„Wir können Ihnen die erfreuliche Mitteilung machen, dass das Unternehmen Blumen Risse die Filiale in Haltern nicht schließen wird“, hieß es aus Schwerte. Durch die Corona-Krise sei man bisher mit einem blauen Auge davon gekommen, sagt Lothar Arendt, Verkaufsleiter in der Schwerter Firmenzentrale. Aber Blumen Risse lasse Federn in Fußgängerzonen, in denen die Besucherfrequenz insgesamt zurückgehe.

Menschen kaufen Blumen und Pflanzen, gerade jetzt erheitern bunte Blüten das Gemüt. Aber, so Lothar Arendt, man müsse Standorte auch mal anpassen und nach der Kundenfrequenz ausrichten.

Lesen Sie jetzt