Die Stadt Haltern hat Fördermittel für die Erneuerung ihrer Radwege beantragt. © dpa (Archiv)
Auch am Stausee

Neue Deckschicht für 14 Kilometer Radweg in Haltern

Die Stadt Haltern will 14 Kilometer Radweg im Stadtgebiet „grundhaft“ erneuern. Auch der Rundweg am Halterner Stausee ist betroffen. Die Bezirksregierung hat grünes Licht gegeben.

Viele Radwege in Haltern sind aktuell in schlechtem Zustand: Stellenweise sind sie ausgespült, die oberste Schicht ist verschlissen und zum Teil ist bereits die darunter liegende Tragschicht sichtbar. „Eine grundhafte Erneuerung ist dort zwingend erforderlich“, hatte Baudezernent Siegfried Schweigmann kürzlich im Ausschuss für Klima, Umwelt und Mobilität erklärt.

Bei der Bezirksregierung Münster sei daher ein Förderantrag zur „grundhaften Erneuerung von Radwegen“ gestellt worden. Wie Schweigmann inzwischen weiter mitteilen konnte, wurden die Fördermittel nun aus dem Sonderprogramm „Stadt und Land“ bewilligt.

Rund 14 Kilometer Radwege in Haltern-Mitte nimmt die Stadt konkret ins Visier. Betroffen sind unter anderem der Stausee-Rundweg, der Antruper Landweg, das Wegenetz „In der Borg“ und der Radweg „Burbrocksgosse“. Für alle erforderlichen Maßnahmen werden 1,16 Millionen Euro veranschlagt. Sie werden zu 95 Prozent gefördert. Der Anteil der Stadt beträgt knapp 58.000 Euro.

Deckschicht aus nachwachsenden Rohstoffen

Nachdem die Stadt bereits 2017 am Radweg Karl-Homann-Weg positive Erfahrungen gesammelt hatte, soll auf den nun anvisierten Strecken ebenfalls ein besonderes Bindemittel als Deckschicht zum Einsatz kommen. Die so genannten Biopolymere bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen. Der Unterhaltungs- und Instandsetzungsaufwand werde so dauerhaft verringert, hieß es. Im Vergleich zu herkömmlichen Dolomitsanddecken sei die Wegedecke durch dieses Bindemittel widerstandsfähiger gegen Abnutzung, Erosion und Bewuchs durch Gräser.

Auch der Fußgängerweg entlang des Radschnellwegs RS1 in Mülheim an der Ruhr besteht aus Biopolymeren. Nach Angaben der Stadt Haltern sollen die Erneuerungsarbeiten an allen Radwegen bis Juli 2022 abgeschlossen sein.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Geboren in Dülmen, Journalistin, seit 1992 im Medienhaus Lensing - von Münster (Münstersche Zeitung) über Dortmund (Mantelredaktion Ruhr Nachrichten) nach Haltern am See. Diplom-Pädagogin und überzeugte Münsterländerin. Begeistert sich für die Menschen und das Geschehen vor Ort.
Zur Autorenseite
Ingrid Wielens

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt