Neues Hotel am Stausee in Haltern: Saunalandschaft, Minigolf und vieles mehr geplant

hzGrundstück am Seestern

Hubert Vornholt, Direktor des Franz Sales Hauses, stellte jetzt die überarbeiteten Pläne für das Inklusionshotel am See vor. Es soll auch viel für die Halterner Bürger bieten.

Haltern

, 20.02.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der Nachbarschaft zum Seestern-Grundstück, direkt an den Ufern von Stausee und Stever, plant das Essener Franz Sales Haus, der soziale Dienstleister aus Essen, ein barrierefreies Inklusions-Hotel mit 80 Zimmern (51 Doppel- und Twinzimmer, 15 rollstuhlgerechte und 14 Einzelzimmer). Im Juni 2018 hatte Hubert Vornholt einen ersten Entwurf im Rathaus vorgestellt, gut zwei Jahre später kam er nun am Mittwoch mit überarbeiteten Plänen nach Haltern. „Pläne, die auf Dauer angelegt sind“, versprach er im Pressegespräch. Denn das Franz Sales Haus glaubt an eine erfolgreiche Zukunft in Haltern. Aber es entstehe nicht einfach ein ideenloser Riegel entlang der Hullerner Straße, versicherte Vornholt.

Die Architektur wendet sich der Stever zu

„Das neue Hotel wird sich dem Gelände mit unterschiedlichen Höhen, dem Stausee und dem Sonnenstand anpassen“, erläuterte er den neuen Entwurf. Aus einem anfänglich zweiteiligem Riegelbau werden drei Flügel, die sich der Sonne und damit der Steverseite zuwenden. Eine Wirtschaftlichkeitsstudie hatte das Franz Sales Haus veranlasst, die erste Konzeption zu überdenken und neu zu planen. Nicht nur für Hotelgäste, auch für Halterner Bürger sind attraktive Angebote vorgesehen.

Das künftige Hotel aus der Vogelperspektive betrachtet: Es besteht aus drei Flügeln, der Innenhof öffnet sich zur Stever. Die Erschließung erfolgt über die Hullerner Straße.

Das künftige Hotel aus der Vogelperspektive betrachtet: Es besteht aus drei Flügeln, der Innenhof öffnet sich zur Stever. Die Erschließung erfolgt über die Hullerner Straße. © Grafik: Architekturbüro Reiser & Partner GmbH

Neben drei verschieden großen Veranstaltungsräumen für Tagungen und Familienfeiern soll es ein Themen-Restaurant, eine Vinothek, Gruppen-Arbeitsräume, ein Speiserestaurant, eine Saunalandschaft mit Blick über den See, einen Minigolf-Platz mit Kiosk, eine Boule-Bahn sowie Tischtennisplätze geben. „Das Themen-Restaurant wird nur abends öffnen, alle anderen Angebote stehen sowohl unseren Hotel- und Tagungsgästen als auch den Tagestouristen und nicht zuletzt den Halterner auch tagsüber offen“, erläuterte die künftige Hoteldirektorin Karin Poppinga das Hotel-Konzept.

Die Hälfte der Mitarbeiter sind Menschen mit Behinderung

Etwa 50 Mitarbeiter werden sich um das Wohl der Gäste kümmern, darunter 25 Menschen mit Behinderung. Der soziale Dienstleister aus Essen hat langjährige Erfahrungen mit dem Betrieb eines solchen Hauses: Vor acht Jahren eröffnete in Essen das barrierefrei Hotel Franz, es wird - wie später auch in Haltern - von dem Inklusionsunternehmen „in service“ betrieben. Das Konzept hat sich bewährt: Die Auslastung ist sehr gut, die Personal-Fluktuation gering, so Karin Poppinga, Hoteldirektorin und Chefin von „in service“.

Die künftige Hoteldirektorin Karin Poppinga und Hubert Vornholt (r.), Direktor des Franz Sales Hauses, stellten in Haltern die Hotelpläne vor. Halterns Baudezernent Siegfried Schweigmann zeigt auf der Karte den Standort des neuen Inklusionshotels.

Die künftige Hoteldirektorin Karin Poppinga und Hubert Vornholt (r.), Direktor des Franz Sales Hauses, stellten in Haltern die Hotelpläne vor. Halterns Baudezernent Siegfried Schweigmann zeigt auf der Karte den Standort des neuen Inklusionshotels. © Elisabeth Schrief

„Wir befinden uns ab sofort in der entscheidenden Planungsphase“, sagte Hubert Vornholt zum Zeitplan. Wenn der Vorentwurf fertig ist, wird das Franz Sales Haus den Bauantrag stellen. Das städtische Grundstück neben dem früheren Seestern-Hotel (hier sollen Ferienwohnungen entstehen) möchte das Franz Sales Haus kaufen. Der Direktor des sozialen Dienstleisters rechnet mit einer gut 18-monatigen Bauzeit und einer Eröffnung des Hotels im Frühsommer 2022. „Wir haben keinen Zeitdruck, sind aber froh, endlich in das operative Geschäft einsteigen zu können“, sagte Vornholt. Das Franz Sales Haus investiert eine zweistellige Millionensumme.

Jetzt lesen

Jetzt müssen Stadt und Politik ihre Hausaufgaben machen. „Wir bieten Ihnen vollen Rückhalt“, versicherte Baudezernent Siegfried Schweigmann dem Investor. Fachausschuss und Rat werden in den nächsten Wochen über die vierwöchige öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes beschließen, nach der Sommerpause soll der B-Plan verabschiedet werden. Damit ist dann Baurecht geschaffen.

„Wir versprechen uns einerseits eine Belebung des Arbeitsmarktes, andererseits eine enorme Aufwertung Halterns als Tourismusstadt“, begrüßt Schweigmann die Ansiedlung eines neuen Hotels am See.

Lesen Sie jetzt