Die Sicherheitsfirma Wolff aus Recklinghausen hat die 2G-Nachweise auf dem Halterner Nikolausmarkt kontrolliert. © Blanka Thieme-Dietel
Nikolausmarkt 2021

Nur geimpft oder genesen: Erste Bilanz der 2G-Kontrollen auf Halterner Nikolausmarkt

Es gelten in diesem Jahr verschärfte Corona-Regeln auf dem Halterner Nikolausmarkt. Wie liefen die 2G-Kontrollen? Stadt und Sicherheitsdienst blicken auf das Wochenende zurück.

Nach einem Jahr Zwangspause hat der Halterner Nikolausmarkt am Freitag (26.11.) eröffnet. Um trotz steigender Corona-Infektionszahlen allen Besuchern ein sicheres Gefühl zu geben, gelten in diesem Jahr strenge Regeln. Es dürfen nur Geimpfte oder Genesene an den Buden essen und trinken.

Kontrolliert werden die Nachweise stichprobenhaft vom Ordnungsamt und der Polizei. Die Sicherheitsfirma Wolff aus Recklinghausen wurde ebenfalls zur zusätzlichen Unterstützung der 2G-Kontrollen für den Halterner Nikolausmarkt beauftragt.

Gleichzeitig ist die Firma in Recklinghausen und Kamen auf den Weihnachtsmärkten unterwegs. Geschäftsführer Michael Wolff war zu Beginn skeptisch. „Ich dachte, das ist ein Himmelfahrtskommando so einen Job zu machen“, sagt er. Die ersten Erfahrungen auf den Weihnachtsmärkten waren aber durchweg positiv. „Die Leute erwarten, dass wir kommen.“

Keine Verweigerer bisher auf Nikolausmarkt in Haltern

Sobald die Kontrolleure ein Pärchen an der Glühweinbude angesprochen haben, zückten alle 20 Leute, die drumherum standen, unaufgefordert ihr Handy und zeigten ihre Nachweise. „‘Ach, da seid ihr ja endlich. Wir haben schon gewartet’, haben die Leute gesagt. Da habe ich gar nicht mit gerechnet“, sagt Michael Wolff. „Ich dachte, es sind mehr Impfgegner unterwegs.“

Nur wer geimpft oder genesen ist, darf auf den Nikolausmarkt in Haltern.
Nur wer geimpft oder genesen ist, darf auf den Nikolausmarkt in Haltern. © Blanka Thieme-Dietel © Blanka Thieme-Dietel

Nur einen Verweigerer habe der Sicherheitsmann bisher in Recklinghausen auf dem Weihnachtsmarkt erlebt. Der Mann wollte seinen 2G-Nachweis nicht zeigen. „Dann haben wir ein Platzverbot ausgesprochen und die Polizei dazu geholt“, sagt Wolff. Ende der Geschichte: Der Mann hatte einen Impfnachweis, wollte ihn nur nicht zeigen.

In Haltern am See gab es am ersten Wochenende keinen solcher Fälle. „In Haltern war alles super“, sagt der Geschäftsführer. „Die Bürger waren alle sehr nett und freundlich. Das hat man nicht immer. Bis jetzt: Daumen hoch für die Halterner.“

Stadt Haltern: „Von alles Seiten kamen positive Rückmeldungen“

Eine durchweg positive Bilanz zieht ebenfalls die Stadt Haltern nach dem ersten Nikolausmarkt-Wochenende. „Von allen Seiten kamen positive Rückmeldungen“, sagt Stadtsprecherin Sophie Hoffmeier. Sowohl von den Budenbesitzern, als auch den Besuchern. „Die Leute haben sich vorbildlich verhalten und fanden es auch gut, dass die Nachweise kontrolliert wurden.“

Ohne 2G-Nachweis sei niemand bei den stichprobenhaften Kontrollen aufgefallen. „Alle, die kontrolliert wurden, waren berechtigt, da zu sein“, sagt Sophie Hoffmeier.

Über die Autorin
Volontärin
In der Grafschaft Bentheim aufgewachsen, während des Journalismus-Studiums in NRW verliebt. Danach über 2 Jahre in Kanada gelebt und jetzt wieder zurück im Lieblingsbundesland. Seit 2020 Volontärin bei Lensing Media
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.