Vor einem Jahr stand Haltern kurz vor dem Lockdown. © Grafik Klose
Coronavirus

Ohne Impfung und Bürgertests: So war die Corona-Lage vor einem Jahr

Am 1. November 2020 kam es in Deutschland zu einem Corona-Lockdown „light“. Auch in Haltern stiegen damals die Zahlen alarmierend. Wie war die Situation im Vergleich zu heute?

Vor etwa einem Jahr griff die Bundesregierung anhand der steigenden Corona-Fallzahlen erneut zum Mittel des Lockdowns: Ab dem 1. November mussten Restaurants schließen, ab Mitte Dezember dann auch Friseure und Geschäfte, deren Angebot nicht zum Grundbedarf gehörte. Auch der Umfang der privaten Zusammenkünfte wurde wieder beschränkt.

Der Kreis Recklinghausen hat bereits seit dem 11. Mai 2020 die Zahl der Infizierten pro 100.000 Einwohner berechnet, nach Städten aufgeschlüsselt wurde es erstmals am 7. Oktober. Das teilte Sprecherin Lena Heimers auf Anfrage mit. „Anfangs hieß es nur noch nicht Inzidenz“, so Heimers. Mit Beginn der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes im vergangenen Herbst habe es sich dann geändert. Darin wurden die Schutz-Maßnahmen direkt an die Inzidenzwerte gekoppelt. „Am 9. Oktober lag die Kreis-Inzidenz erstmals über 35, am 10. Oktober dann schon über 50“, erläutert Lena Heimers. Am 28. Oktober war sie bereits bei 149,2.

In Haltern waren im Oktober die Fallzahlen auch rasant gestiegen. Gab es am 18. Oktober 2020 14 akut Infizierte bei insgesamt 144 bestätigten Fällen, hatte sich die Zahl am 20. Oktober fast verdoppelt auf 24, am 23. Oktober waren es bereits 38 Fälle. Am 28. Oktober waren dann schon 54 Halternerinnen und Halterner akut mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz lag in Haltern an diesem Tag bei 89,8. Am 1. November war die Inzidenz schon bei 113,6; 72 Personen waren akut infiziert. Der Spitzenwert von 88 Infizierten in Haltern wurde am 8. November 2020 gemessen. Die Inzidenz lag bei 41,3.

Zum Vergleich: Am 28. Oktober 2021 sind insgesamt 31 Personen in Haltern akut infiziert, bei einer Gesamtzahl von bestätigten Infektionen von 1149. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 58,1.

Dazu muss man berücksichtigen, dass es vor einem Jahr weder die kostenlosen Bürger-Tests gab noch Menschen gegen das Coronavirus geimpft waren. Die Dunkelziffer der Infizierten war damals sicherlich höher, da Menschen nur getestet wurden, wenn sie Symptome zeigten oder Kontakt mit einem bereits bestätigten Infizierten hatten.

Seit dem 11. Oktober sind die Antigen-Tests kostenpflichtig. Die Zahl der Testwilligen ist in Haltern gesunken, wie die Teststellen-Betreiber bestätigen. Experten befürchten, dass dadurch viele Infektionen nicht bemerkt werden, weil es nur noch für wenige Aktivitäten einen Test-Nachweis braucht und viele die Kosten scheuen.

Über die Autorin
Redakteurin
Vor mehr als zwanzig Jahren über ein Praktikum zum Journalismus gekommen und geblieben. Seit über zehn Jahren bei Lensing Media, die meiste Zeit davon als Redakteurin in der Nachrichten- und Onlineredaktion in Dortmund. In Haltern seit September 2019.
Zur Autorenseite
Ilka Bärwald

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.