Polizei gibt Auskunft zum Waffenfund am Kanal in Flaesheim

Wesel-Datteln-Kanal

In Flaesheim hatte ein Spaziergänger Ende September Munition und Waffenteile am Wesel-Datteln-Kanal entdeckt. Der ungewöhnliche Fund hatte für Aufsehen gesorgt.

Flaesheim

, 13.10.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diese blaue Sporttasche war in der Nähe der Brücke abgestellt.

Diese blaue Sporttasche war in der Nähe der Brücke abgestellt. © Mario Wiemann

Bei einem Spaziergang mit seinem Hund hat der Bossendorfer Mario Wiemann am Freitag (19. September) einen erstaunlichen Fund gemacht (wir berichteten). An einem Geländer knapp unterhalb der Schrambergbrücke stand eine offene Metallkiste mit jeder Menge Munition.

Mario Wiemann informierte die Polizei. Im Umkreis des ersten Fundes wurden bei einer Suche weitere Waffenteile gefunden. Die Polizei leitete daraufhin ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ein.

Jetzt lesen

Es habe sich um „eine größere Anzahl Munition für Gewehre und Faustfeuerwaffen mit unterschiedlichem Kaliber sowie mehrere Teile verschiedener Waffen, vorwiegend aus dem Militärbereich“ gehandelt, so der Polizeisprecher Ende September gegenüber der Halterner Zeitung.

Die Polizei bat die Bevölkerung daraufhin um Hinweise, ob im Umfeld der Brücke Verdächtiges beobachtet wurde. Auf Nachfrage teilte Polizeisprecherin Ramona Hörst am Montag mit, dass es leider nur „vereinzelte, pauschale Hinweise“ gegeben hätte. „Wir wissen leider immer noch nicht, wer die Sachen dort abgelegt hat“, sagt Ramona Hörst. Der Vorgang sei nun an die Staatsanwaltschaft Essen abgegeben worden.

Hinweise nimmt die Polizei weiterhin unter Tel. 0800 2361 111 entgegen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt