Protest gegen Umzug

Wertstoffhof

25.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Haltern Die geplante Einrichtung eines Wertstoffhofes an der Annabergstraße stößt auf den Widerstand der Anwohner. Jürgen Tabbert hat aus unserer Zeitung von den Plänen der Verwaltung erfahren und sich sofort mit Politikern der Ratsfraktionen in Verbindung gesetzt. Unter anderem schrieb er dem Landtagsabgeordneten Josef Hovenjürgen. «Als Anwohner der Annabergstraße sind wir schon über das erträgliche Maß mit Durchgangsverkehr belastet», heißt es in dem Brief. Als Beispiel nennt Tabbert den Verkehr zum Bahnhof, zum Praktikermarkt und die vielen Hobbygärtner, die samstags die Grünannahmestelle anfahren. Nachdem die Höchstgeschwindigkeit von 30 auf 50 Stundenkilometer hochgesetzt worden sei, drohe eine weitere Verschlechterung der Sicherheit und Wohnqualität. Und das, obwohl an der Straße viele Familien mit kleinen Kindern wohnen. thl Der Bau- und Verkehrsausschuss behandelt das Thema am 30.5. ab 17.30 Uhr, Muttergottesstiege.

Lesen Sie jetzt