Römerstraße: Radfahrerin schwebt nach Unfall weiter in Lebensgefahr

Unfall Römerstraße

Die Radfahrerin, die am Montagnachmittag auf der Römerstraße in Haltern von einem Lkw angefahren wurde, schwebt weiter in Lebensgefahr. Der Unfallhergang wurde jetzt ermittelt.

Haltern

, 26.05.2020, 13:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Rettungshubschrauber des ADAC brachte die schwer verletzte Radfahrerin in ein Krankenhaus.

Der Rettungshubschrauber des ADAC brachte die schwer verletzte Radfahrerin in ein Krankenhaus. © Jürgen Patzke

Am Montagnachmittag war es zu einem schweren Unfall auf der Römerstraße in Haltern gekommen: Gegen 15.30 Uhr befuhr eine 62-jährige Radfahrerin aus Voerde die Römerstraße mit einem Pedelec in östlicher Richtung. Die Römerstraße hat hier zwei durch einen Grünstreifen getrennte Fahrbahnen.

Im Kreuzungsbereich mit der Drususstraße kollidierte sie mit einem Lkw aus Lüdinghausen, der aus der Drusus- in die Römerstraße abbiegen wollte.

Bei dem Unfall geriet die Radfahrerin unter die Vorderräder des Lkw und wurde lebensgefährlich verletzt. Sie wurde noch vor Ort von Notärzten und der Besatzung des ADAC-Rettungshubschraubers behandelt und anschließend mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus transportiert. Auch am Mittwoch bestand weiterhin Lebensgefahr.

Der Fahrer des Lkw stand nach dem Unfall unter Schock und wurde ebenfalls behandelt. Der Lkw und das Fahrrad wurden von der Polizei für weitere Ermittlungen sichergestellt.

Lesen Sie jetzt