Realschule Haltern: Beim Tag der offenen Tür bauen Schüler eine „Disco to go“

Mit Video

Beim Tag der offenen Tür an der Alexander-Lebenstein-Realschule wurden Eltern und angehenden Fünftklässlern Entscheidungshilfen für die Schulwahl gegeben.

Haltern

, 20.01.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Realschule Haltern: Beim Tag der offenen Tür bauen Schüler eine „Disco to go“

Zauberten Regenbogenfarben ins Reagenzglas: die Achtkläslerinnen Finja, Emmy und Lara (v.l.) aus der Alexander-Lebenstein-Realschule. © Jürgen Wolter

Die Reagenzgläser sind mit einer lilafarbenen Flüssigkeit gefüllt: „Wir haben Rotkohlsaft gekocht, den benutzen wir als Indikator“, erklärt Realschülerin Lara. Beim Tag der offenen Tür der Alexander-Lebenstein-Realschule führte sie den Besuchern zusammen mit ihren Mitschülerinnen Finja und Emmy ein Experiment mit dem Namen „Regenbogenfarben“ vor.

„Wir geben verschiedene Flüssigkeiten dazu und dann verfärbt sich der Rotkohlsaft, je nachdem, ob die Flüssigkeit eine Lauge oder eine Säure ist, in anderen Farben.“ Dabei dienten unter anderem Essig und ein Reinigungsmittel als Grundlage des Experiments.

Video
So stellt sich die Realschule Haltern beim Tag der offenen Tür vor

Die drei Achtklässlerinnen zeigten ebenso wie viele ihrer Mitschüler den Besuchern die Vielfalt der Angebote an der Realschule: „In der 6. Klasse kann man hier die unterschiedlichen Fachrichtungen kennenlernen, und wir haben uns für Chemie entschieden“, sagten die Drei.

Technik-Freaks sind dagegen Mathis, Michael und Emil. Sie hatten LED-Herzen gebaut, die in ständig wechselnden Farben leuchteten und sogar zu Weihnachten verschenkt wurden. Wie man eine ziemlich laute Ratsche herstellt oder aus einer Bonbonschachtel eine „Disco to go“ macht, auch das konnten sie den Besuchern erklären.

Schulleiter Frank Cremer begrüßte die Gäste

Nach der Begrüßung durch Schulleiter Frank Cremer hatten die angehenden Fünftklässler und ihre Eltern die Gelegenheit, die unterschiedlichen Angebote der Schule kennen zu lernen. „Der Tag der offenen Tür soll eine Entscheidungshilfe bei der Suche nach der richtigen weiterführenden Schule sein“, so Frank Cremer.

Nelson Haxter steuerte zusammen mit seiner Mutter Elizabeth gezielt die Bio- und Chemieräume an. Er geht noch auf die Sythener Grundschule und wird auf jeden Fall auf die Realschule wechseln.

Realschule Haltern: Beim Tag der offenen Tür bauen Schüler eine „Disco to go“

Chemie und Bio sind sein Ding: Nelson Haxter aus Sythen steuerte mit Mutter Elizabeth gezielt die Naturwissenschaften an. © Jürgen Wolter

Neben den Naturwissenschaften bilden die Sprachen und die musischen und gestalterischen Fächer weitere Schwerpunkte an der Realschule. Der Schulchor gab Kostproben seines Könnens, ebenso die Schulbands. Kunstprojekte wurden vorgestellt, außerdem konnten die Besucher Postkarten im Batikdruck selbst herstellen oder den Unterricht der fünften Klassen besuchen.

Angebot vielfältiger Aktivitäten

Schulzoo, Schulsanitäter, Medienscouts und der Schwerpunkt „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ informierten ebenfalls über ihre Aktivitäten.

Mit Crepe- und Waffelverkauf und der Cafeteria sorgten die Schüler außerdem dafür, dass niemand mit leerem Magen nach Hause gehen musste

Lesen Sie jetzt