Reibekuchen brachten fast 10.000 Euro Spenden ein

Klinik dankt für Engagement

Sylvia Brinkhaus und Heike Wilmert wissen nicht, wie viele Reibeplätzchen sie schon in ihrem Leben gebacken haben. Aber dass sie durch den Verkauf von Kartoffelpfannkuchen schon fast 10.000 Euro zugunsten der Kinderschutzambulanz in der Kinderklinik Datteln gesammelt haben, wurde ihnen jetzt schriftlich bestätigt.

SYTHEN

, 22.09.2017, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Reibekuchen brachten fast 10.000 Euro Spenden ein

Hannah Iserloh (l.) von der Dattelner Kinderklinik bedankte sich bei Heike Wilmert (Mitte) und Sylvia Brinkhaus für die nachhaltige Unterstützung.

2010 starteten die beiden Mitarbeiterinnen der Getränkewelt Heise an der Lehmbrakener Straße 3 in Sythen die heiße Benefizaktion zugunsten vernachlässigter und misshandelter Kinder. Mittlerweile ist diese zu einer Institution geworden. „Unsere Kunden fragen schon danach, wann es wieder Reibeplätzchen gibt“, erklärte Sylvia Brinkhaus die Erfolgsgeschichte. Wer sich nicht direkt an einen der Tische auf dem Parkplatz der Getränkewelt setzen möchte, der nimmt die Pfannkuchen eingepackt oder sogar in der eigenen mitgebrachten Plastikdose mit nach Hause.

„Angefangen hat es damit, dass wir etwas für eine gute Sache machen wollten“, sagte jetzt Heike Wilmert beim Treffen mit der Redaktion. Der Chef Peter Heise habe grünes Licht gegeben und gesagt: „Macht!“ Beim ersten Mal verbackten die Frauen 20 Kilogramm Reibeplätzchen Teig. Mittlerweile gehen an jährlich zwei Aktionstagen jeweils 100 Kilogramm Teig weg. Um diese Menge zu bewältigen, greifen neben den beiden Frauen auch noch weitere Unterstützer zu einem Pfannenbesteck.

Mitarbeiterin der Kinderklinik überbrachte Dank

Am Mittwoch (20. September) bekamen Sylvia Brinkhaus und Heike Wilmert Besuch von Hannah Iserloh. Die Mitarbeiterin der Kinderklinik Datteln überbrachte einen Dank der Kinderschutzambulanz für das besondere Engagement in Sythen. Exakt 9640 Euro sind aus dem Reibeplätzchenverkauf bis jetzt an die Abteilung in der Kinderklinik Datteln geflossen, die auf solche Spenden angewiesen ist. Nur ein kleiner Teil der Arbeit wird nämlich von den Krankenkassen finanziert. „Ohne ihre Unterstützung könnten wir unsere Arbeit nicht machen“, betonte Hannah Iserloh.

Im vergangenen Jahr seien in der Kinderschutzambulanz 1060 kleine Patienten aus dem gesamten Kreis Recklinghausen und den angrenzenden Städten versorgt worden. Es habe sich um Kinder gehandelt, die vernachlässigt, misshandelt oder missbraucht wurden. „Wenn sie in die Kinderschutzambulanz kommen, haben sie oft schon einen langen Leidensweg hinter sich“, informierte Hannah Iserloh.

Finanzielle und moralische Hilfe aus Sythen

Mithilfe einer gründlichen Beobachtung und Diagnostik könnten dann auch Berichte für die Gerichte angefertigt werden. Die Ambulanz arbeitet drüber hinaus mit Jugendämtern und der Polizei zusammen.

Die Unterstützung aus Sythen sei für die Einrichtung nicht nur in finanzieller Hinsicht wichtig, so Hannah Iserloh. Sie stelle für die Mitarbeiter auch eine bedeutende moralische Hilfe dar. Letztlich aber gehe es immer um die Kinder, denen endlich Zuwendung zuteilwerde.siwi

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Seniorenwohnhaus St. Sixtus
Altenwohnhaus St. Sixtus soll umgebaut werden - und die Kirche hat noch weitere große Pläne