Rockbüro Haltern bringt den Sommer zurück - Ruhrpott-Reggae-Jam lockt Fans ins Trigon

Ruhrpott-Reggae-Jam

Das Rockbüro lädt wieder zum Ruhrpott-Reggae-Jam. Diese Musiker wollen die Halterner Besucher im Dezember ins Schwitzen bringen.

Haltern

03.12.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Rockbüro Haltern bringt den Sommer zurück - Ruhrpott-Reggae-Jam lockt Fans ins Trigon

André George & The Rootz Revival

Der Dezember ist normalerweise nicht für seine heißen Tage bekannt. Das Rockbüro Haltern hat es sich zur Aufgabe und mit dem Ruhrpott Reggae Jam zur guten Tradition gemacht, Musikliebhaber noch einmal in den Sommer, die Sonne, Strand und heiße Rhythmen zu versetzen. Nachdem im letzten Jahr Jamaram die Bühne im Trigon bespielte, wollen in diesem Jahr André George & The Rootz Revival und Luisa Laakmann, zwei deutschlandweit bekannte Reggaekünstler, am 13. Dezember (Freitag) ab 20 Uhr das Publikum zum Schwitzen bringen.

André George & The Rootz Revival

André Georges Musik ist gespickt mit musikalischen Einflüssen aus der ganzen Welt und basiert auf deutschsprachigen Lyrics. Ob Auftritte beim Summerjam in Köln, dem Reeperbahnfestival in Hamburg oder gemeinsam mit Xavier Naidoo: Seine Musik ist immer kompatibel, weil sie den Song in den Mittelpunkt stellt, ohne die Wurzeln zu vergessen. André George ist seit Jahren Bestandteil der Reggae-Szene in Deutschland, spielte in Bands wie „Rain Ministers“, „International Reggae Artist in Europe“ (IRIE), „Riddim of Zion“, „WeLOveReggae“ oder den „Reggae Pioneers“, und war lange Zeit Frontmann der Band „Mister George & the Itmakers“.

Luisa Laakmann

Luisa Laakmann ist Singer-Songwriterin, Gitarristin und Schlagzeugerin aus der Kleinstadt Oelde in Nordrhein-Westfalen. Ihre wahren Wurzeln aber sind portugiesisch. Sie begann ihre Musikkarriere mit 14 Jahren und bereiste einige Jahre als Straßenkünstlerin die Straßen Europas. In 2012 verließ sie Deutschland und brach auf nach Südamerika, wo ihr Gesang bald auf den bunten Straßen, in Bars und Konzerthäusern erklang – manchmal auch mit der begleitenden Band, die sie vor einigen Jahren in Buenos Aires gründete.

Luisas Musik hat starke Einflüsse von Reggae, Soul, Hip Hop und Rock und ihre Texte sind mal deutsch, mal englisch, oder auch spanisch und portugiesisch. Mit ihren Songs – einige gediegen und melodisch, andere im Reggae/Rock-Style, oft und immer mehr mit Latin-Rhythmen und mit kreativ eingehenden Texten – nimmt sie die Hörer mit auf ihre Reise. Die Texte handeln vom Loslassen und dem Mut aufzubrechen und neue Horizonte zu erobern.

Lesen Sie jetzt