Schildkröte ist wieder bei ihrer Besitzerin

"Tomke" heißt eigentlich "Schildi"

"Tomke" ist wieder zuhause. Die Griechische Landschildkröte, die beim Fundbüro in Haltern abgegeben worden und schließlich in der Schildkröten-Auffangstation in Dorsten gelandet war, hat den Weg zurück zu ihrer Besitzerin nach Haltern gefunden. Und Tomke heißt eigentlich "Schildi".

HALTERN

, 22.08.2015, 16:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alina Wieczorek aus Haltern nahm jetzt ihre „Schildi“ überglücklich auf der Hardt bei Barbara Klobusch in Empfang.

Alina Wieczorek aus Haltern nahm jetzt ihre „Schildi“ überglücklich auf der Hardt bei Barbara Klobusch in Empfang.

Den Namen „Tomke“ hatte Barbara Klobusch von der Schildkröten-Auffangstation in Dorsten der etwa 20 Jahre alten Schildkröte gegeben. Dorthin war sie gebracht worden, nachdem feststand, dass es sich um eine Art handelt, die unter Artenschutz steht.

Jetzt lesen

Die Schildkröte gehört eigentlich Alina Wieczorek. Da diese zurzeit in Irland ihre Doktorarbeit in Meeresbiologie schreibt, hatte ihr Vater in Haltern die Schildkröte in seiner Obhut. Der ist aber zurzeit im Urlaub, deshalb betreute ein Nachbar die Schildkröte. Er hatte wohl übersehen, dass es ein Loch im Zaun gab, durch das „Schildi“ alias „Tomke“ entwischen konnte. „Das ist nichts Ungewöhnliches“, erläutert die Dorstener Expertin Barbara Klobusch.

„Die Schildkröten haben normalerweise ein mehrere Quadratkilometer großes Revier, sie sind eigentlich immer auf Wanderschaft.“ Durch den Zeitungsbericht wurde ein Nachbar auf die verschwundene Schildkröte aufmerksam und informierte die Besitzerin Alina Wieczorek. Die nahm jetzt ihre „Schildi“ überglücklich auf der Hardt bei Barbara Klobusch in Empfang.

Leidenschaft Meeresschildkröten

Sie hat sich in ihrem Studium schon mit Meeresschildkröten beschäftigt und träumt davon, einmal selbst in einer Auffangstation für Meeresschildkröten zu arbeiten. Alina Wieczorek hatte „Schildi“ vor rund 18 Jahren geschenkt bekommen. Anhand von Fotos konnte die Schildkröte eindeutig identifiziert werden. Jetzt soll erst einmal eine ordentliche Anmeldung vorgenommen werden. In Zukunft wird „Schildi“ ihre „Urlaube“ in der Dorstener Auffangstation verbringen. Da ist eine fachgerechte Betreuung gesichert, und ausbüxen kann sie da auch nicht mehr. 

Schildkröten-Auffangstation, Nikolausweg 2, Tel. (02362) 70 29 67

Lesen Sie jetzt