Die meisten Halterner ließen ihr Auto am Sonntag stehen. © Ingrid Wielens
Wintereinbruch in Haltern

Schnee und Glätte stellen Winterdienst vor „herausfordernde Situation“

Mit Eissturm Tristan ist der Winter mit voller Kraft zurück - auch in Haltern am See. Starker Schneefall, Glatteis und Schneeverwehungen sorgen seit Samstag für schwierige Verhältnisse.

Der Winterdienst der Stadt kam mit dem Räumen der Straßen am Sonntag kaum hinterher. Die Folgen des Wintereinbruchs trafen aber auch Bus- und Bahnreisende. Hier kam es ebenfalls zu starken Beeinträchtigungen. Für Feuerwehr und Polizei gab es in Haltern derweil nur vereinzelte Einsätze.

Die Situation im Bahnverkehr gestaltete sich im Laufe des Tages immer schwieriger, unter anderem weil die Bahn Probleme mit vereisten Oberleitungen auf ihren Streckenabschnitten hatte. Die Fernstrecken-Verbindungen aus dem Ruhrgebiet nach Norddeutschland fielen beispielsweise komplett aus. Auch die Vestische musste ihren Betrieb am Sonntag einstellen, weil auf vielen Straßen eine dicke Eisschicht unter dem Schnee lag. „Wenn es die Wetterlage zulässt, fahren die Busse ab Betriebsbeginn am Montagmorgen wieder“, teilte Unternehmenssprecher Christoph van Bürk mit.

Mehrere Tonnen Salz aufgebracht

Der Bürgerbusverein Haltern hat seine Fahrten ebenfalls vorerst abgesagt. „Dem Vorstand ist wichtig, dass das ehrenamtliche Fahrpersonal, die Fahrgäste sowie das Fahrzeug nicht unnötigen, witterungsbedingten Gefahrenquellen ausgesetzt werden. Ob der Betrieb am Dienstag wieder aufgenommen wird, entscheidet die Witterungslage am Montagnachmittag“, teilte Sprecher Hans Kirschbaum mit.

Nur sehr wenige Menschen waren in der Stadt unterwegs.
Nur sehr wenige Menschen waren in der Stadt unterwegs. © Ingrid Wielens © Ingrid Wielens

Einige Halterner Gastronomen mussten ihren Lieferdienstservice einstellen. Ehrenamtliche Helfer der Malteser halfen spontan dem hauptamtlichen Menüservice der Malteser und sorgten mit einem Allradfahrzeug dafür, dass die betroffenen Einwohner auf den Halterner Dörfern ihr Essen bekamen.

Auch die Malteser waren im Einsatz. © privat © privat
Der Winterdienst der Stadt ist seit Samstagnacht im Dauereinsatz. © privat © privat

Viel zu tun hatten die Mitarbeiter vom Bauhof der Stadt. „Unsere Jungs vom Bereitschaftsdienst sind schwer beschäftigt. Es ist eine durchaus herausfordernde Situation“, zog Stadtsprecher Georg Bockey am Nachmittag eine Bilanz. Seit vier Uhr in der Nacht waren die Mitarbeiter des Baubetriebshofes mit mehreren Räumfahrzeugen unterwegs, um die Straßen vom Schnee zu befreien. Mehrere Tonnen Salz wurden aufgebracht, doch durch die ständigen Schneeverwehungen und anhaltenden Schneefälle gestaltete sich die Aufgabe schwieriger als üblich. In einigen Ortsteilen wurden Landwirte mit ihren Traktoren unterstützend tätig. „Auch am Montag werden unsere Räumfahrzeuge im Dauereinsatz sein. Dennoch kann es sicher noch zu Einschränkungen im Straßenverkehr kommen“, so Bockey.

Fotostrecke

Wintereinbruch in Haltern am See

In erhöhter Alarmbereitschaft

Die Feuerwehr konnte am Abend eine relativ entspannte Bilanz ziehen. „Es blieb weitgehend ruhig“, teilte Feuerwehrchef Werner Schulte auf Anfrage mit. In Lippramsdorf und Sythen waren Äste eines Baumes abgebrochen und auf die Straße gefallen. Auch ein Kaminbrand beschäftigte die Feuerwehr in Lippramsdorf. Verletzt wurde aber niemand. Alle verfügbaren Einsatzkräfte seien aber weiter in erhöhter Alarmbereitschaft. „Wir sind gerüstet und haben die Situation natürlich stets im Blick.“ Der Krisenstab sei jederzeit abrufbar, sollte es noch zu einer größeren Gefahren- oder Einsatzlage kommen. Weiterhin empfiehlt der Feuerwehrchef: „Begeben Sie sich nicht unnötig in Gefahr. Verzichten Sie auch auf Autofahrten, sofern sie nicht zwingend erforderlich sind.“

Auch die Eingänge der Geschäfte in der Innenstadt waren am Sonntag eingeschneit. © Ingrid Wielens © Ingrid Wielens

Viele haben sich offenbar an diese Empfehlung gehalten. Denn: Die Bilanz der Polizei fällt bisher ebenfalls beruhigend aus. Schwere Verkehrsunfälle gab es bis zum Sonntagnachmittag in Haltern nicht.

Laut Wetterdienst ist auch am Montag noch mit weiteren Schneefällen zu rechnen. Der Wind flacht zunehmend ab, doch in den kommenden Tagen sind Temperaturen von bis zu minus 20 Grad möglich. Angesichts des winterlichen Wetters dürfte es auch am Montag insbesondere im Berufsverkehr zu Problemen kommen, vor allem im Norden von NRW. Pendler sollten auf jeden Fall früh aufstehen, um die Lage zu checken, raten die Wetterexperten.

Ihre Autoren
Redaktion Haltern
1982 in Haltern geboren. Nach Stationen beim NRW-Lokalfunk, beim Regionalfernsehen und bei der BILD-Zeitung Westfalen 2010 das Studium im Bereich Journalismus & PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen erfolgreich beendet. Sportlich eher schwarz-gelb als blau-weiß orientiert. Waschechter Lokalpatriot und leidenschaftlicher Angler. Motto: Eine demokratische Öffentlichkeit braucht guten Journalismus.
Zur Autorenseite
Daniel Winkelkotte
Redaktion Haltern
Geboren in Dülmen, Journalistin, seit 1992 im Medienhaus Lensing - von Münster (Münstersche Zeitung) über Dortmund (Mantelredaktion Ruhr Nachrichten) nach Haltern am See. Diplom-Pädagogin und überzeugte Münsterländerin. Begeistert sich für die Menschen und das Geschehen vor Ort.
Zur Autorenseite
Ingrid Wielens

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.