Britta Büser (3.v.l.), Silvia Wilstacke, Steffi Hagedorn, Daniela Wesseling, Christian Holz und Nicole Grote-Westrich (v.l.) und ihre Kinder haben sich Sorgen um den Schulbusverkehr gemacht. © Lena Heckmann
Schulweg

Schreck am Morgen: Busfahrer fuhr an der Lambertusschule vorbei

Der Schreck war groß, als der Busfahrer am Morgen nicht an der Lambertusschule in Lippramsdorf anhielt. Die Grundschüler mussten knapp zwei Kilometer zurücklaufen.

Britta Büser war sehr erschrocken, als sie erfuhr, dass zehn Schulkinder, darunter Erstklässler und Erstklässlerinnen und ihre eigenen Kinder, weinend allein aus dem Bus aussteigen und dann knapp zwei Kilometer von der Haltestelle Inselweg bis zur Schule laufen mussten. Obwohl die Kinder den Haltewunschknopf gedrückt hatten, hatte der Schulbus am Donnerstagmorgen nicht an der Grundschule in Lippramsdorf gehalten.

„Ich fühle mich nicht gehört“

Grundschule Lippramsdorf nicht in analogem Plan enthalten

Viel Verständnis für die Sorgen der Eltern

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.