Senioren wünschen Taxis

Beirat informierte sich im Altenwohnhaus St. Sixtus / Bänke auf dem Weg zur Innenstadt

24.05.2007 / Lesedauer: 2 min

«Wir haben viel erfahren über das Haus an der Gartenstraße und das Altenheim St. Anna», sagte Vorsitzender Georg Westerworth in seinem Resümee. Der Heimbeirat von Sixtus trat mit zwei speziellen Anliegen an ihn heran. Die Senioren wünschen sich Bänke auf der Route in die Innenstadt. Denn viele können aus gesundheitlichen Gründen den für sie beschwerlichen Weg nicht in einem Zuge schaffen. «Wir werden uns um Sponsoren bemühen», nahm Georg Westerworth die Bitte als Arbeitsauftrag mit nach Hause. Neben Bänken wünscht sich der Heimbeirat außerdem die Nutzungsmöglichkeit eines Anruf-Sammeltaxis für Wege im innerstädtischen Bereich. Die Frage ist nun: Was kosten diese Fahrten und wer bezahlt sie? Auch hier will der Seniorenbeirat unterstützend zur Seite stehen. «Wir möchten gerne helfen, dass die Altenheimbewohner mobil bleiben», versprach Westerworth. In der eigentlichen Seniorenbeirats-Sitzung ging es unter anderem um die Reduzierung der acht Stimmbezirke auf einen für die ganze Stadt. Die Anregung zu dieser Veränderung kam von der Stadt, weil es immer schwieriger wird, Kandidaten in den einzelnen Ortsteilen zu finden. Hamm-Bossendorf und Holtwick sind im Beirat überhaupt nicht vertreten. Doch die Mitglieder votierten dagegen. Sie finden es wichtig, dass jeder Ortsteil repräsentiert ist. Vor der nächsten Wahl, die allerdings erst in drei Jahren stattfindet, wollen die Beiratsmitglieder deshalb aktiv auf Kandidaten-Fang gehen. Elisabeth Schrief

Lesen Sie jetzt