Bildergalerie

Seniorengerechtes Wohnen in Sythen: Überdimensionierte Bauweise?

Angedacht war ein Leuchtturmprojekt, um das die Sythener beneidet werden. Nun sorgt das Bauprojekt für seniorengerechtes Wohnen im Elterbreischlag mit seiner überdimensionierten Architektur für nachhaltigen Ärger. Wir zeigen die Entwicklung von einer offenen zur geschlossenen Bauweise.
30.01.2020
/
30.10.2014: Der Rat der Stadt Haltern vergibt das Projekt Seniorenwohnheim und Betreutes Wohnen mit 22 Stimmen von CDU und einigen Grünen an die Alloheim Seniorenresidenzen GmbH. 20 Stimmen entfielen auf das Konzept von Ursula Eskes und Wilfried Kersting (Lambertusstift Lippramsdorf), zudem gab es zwei Enthaltungen.© Grafik: Architekturbüro Rotthäus
5.3.2015: Die erste Änderung des Bebauungsplans „Elterbreischlag“ macht den Weg für fünf Häuser mit je sieben Wohnungen frei, wo bis dahin nur klassische Wohnbebauung (Reihenhaus, Einfamilienhaus) möglich war.© Stadt Haltern
2.6.2016: Der Ausschuss für Generationen und Soziales tagt. Wenige Tage später beschäftigt sich auch der Stadtentwicklungs- und Umweltausschuss mit dem Thema: Es sollen in Sythen 35 Wohneinheiten in fünf Gebäuden entstehen. Diese sollen teilweise mit sogenannten Laubengängen verbunden werden, die Treppenhäuser in jedem einzelnen Haus ersetzen.© Stadt Haltern
12.4.2017: Der Bauantrag vom 22.11.2016 wird genehmigt. Ab jetzt wird von der offenen Bauweise abgewichen. Keine Rede mehr von Laubengängen. Stattdessen sind nun „schmale Verbindungsbauten“ vorgesehen, „die die gemeinsam genutzten Treppenhäuser und Aufzüge enthalten“. Diese Entscheidung trifft die Verwaltung im Alleingang. Politik und Anwohner werden nicht einbezogen. Nun sind verglaste Treppenhäuser vorgesehen.© Stadt Haltern
Oktober 2017: Das Alloheim-Grundstück und auch das Seniorenwohnheim sowie das Grundstück für das Betreute-Wohnen-Projekt werden an die TSC Osmium in Berlin verkauft. Alloheim bleibt Mieter des Seniorenwohnheims.© www.blossey.eu
10.9.2019: Ein am 11.6.2019 beantragter Nachtrag zur Baugenehmigung wird genehmigt. Damit sind auch die verglasten Treppenhäuser vom Tisch. Nun werden die Treppenhäuser aus Stahlbeton gebaut und es entsteht eine mehr als 100 Meter lange Häuserfront.© Stadt Haltern