Sparkassen-Überfall: Angeklagter nicht auffindbar - Haftbefehl

hzRaub in Sparkasse

Auch im zweiten Anlauf konnte der Prozess um einen Raub in der Sparkasse Haltern nicht beginnen. Wo sich der Angeklagte aufhält, ist völlig unklar.

Haltern

, 13.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Richter sind ratlos, die Polizei hat keine Spur: Im Prozess um einen Raub in der Sparkasse Haltern ist der Stuhl des Angeklagten auch beim zweiten Anlauf leer geblieben. Der 24-Jährige ist offenbar komplett abgetaucht. Jetzt wird er per Haftbefehl gesucht.

Nachdem der Angeklagte schon am Montag nicht vor Gericht erschienen war, hatten die Richter die Polizei um Mithilfe gebeten. Die Beamten hatten sich am Donnerstagmorgen dann auch extra ganz früh auf den Weg gemacht. Doch an der Wohnanschrift des 24-Jährigen in Haltern konnte niemand angetroffen werden.

Bilder der Überwachungskamera wohl nicht eindeutig

Damit ist der Prozess erst einmal geplatzt. Sobald der Angeklagte gefasst ist, soll es wieder losgehen. Ob der 24-Jährige überführt werden kann, ist allerdings unklar. Es gibt zwar Bilder der Überwachungskamera, die aber nicht ganz eindeutig sein sollen.

Die Richter hatten deshalb extra eine Gutachterin hinzugezogen, die den Angeklagten im Prozess fotografieren und die Bilder anschließend vergleichen sollte. Zu den markanten Merkmalen zählt dabei offenbar das Ohr. Doch genau das ist von der Überwachungskamera nicht erfasst.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am Abend des 16. November 2018 eine Kundin im Automaten-Raum der Sparkassen-Filiale an der Koeppstraße mit einem Messer bedroht und rund 350 Euro erbeutet zu haben.

Lesen Sie jetzt