Meinung

Sperrmüll-Nachbeben: Alle Beteiligten haben die Sache mächtig unterschätzt

Müll wird illegal abgeladen, Müll wird wieder weggeräumt. So glimpflich die private Lösung auch gelaufen ist, das öffentliche Interesse am Vorfall haben alle Beteiligten unterschätzt.
Wilde Müllkippen sorgen immer wieder für Ärger (Archivbild).
Wilde Müllkippen sorgen immer wieder für Ärger (Archivbild). © Bianca Glöckner

Der Entsorger, die Poststelle, die Quarzwerke und die Stadt – alle haben gedacht, dass die Angelegenheit mit der wilden Müllkippe aus der Welt ist, wenn sie vom Verantwortlichen weggeräumt wird. Und so effizient die Lösung vielleicht war: Offensichtlich hat niemand kapiert, dass eine illegale Abfallentsorgung im Grünen große Wellen schlagen kann.

Es liegt wortwörtlich in der Natur der Sache: Schrott, der eigentlich auf die Deponie gehört. Damit hat jeder Ort zu kämpfen, die Wunde ist im Fall der Seestadt aber noch tiefer. Als Naherholungsgebiet hat Haltern ein besonderes Image, mit dem sich Menschen identifizieren. Zwischen Heide- und Seelandschaft mit so einer Wegwerf-Aktion durchkommen? Da hat nicht jeder Bock drauf, das zeigen die Aufreger-Kommentare á la: „Dann kann ich meinen Müll ja in Zukunft auch so wegwerfen!“

Jeder kann die Ordnungswidrigkeit anzeigen

Provozieren macht‘s übrigens nicht besser. Tolle Neuigkeiten: Wer sich aufregt, kann die Ordnungswidrigkeit nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz demnächst selbst anzeigen. Das kann wirklich jeder, nicht nur die Quarzwerke oder der Eigentümer des Grundstücks. Wenn es Anhaltspunkte gibt, dann können solche Möglichkeiten neben dem Mängelmelder genutzt werden, um den wilden Müll und seine Verursacher zu besiegen.

Leider kommunizierte das Ordnungsamt diese Option erst nach einer konkreten Anfrage, anstatt der Sache nach einem Gespräch mit den Quarzwerken selbst nachzugehen. Bedeutet natürlich auch mehr Arbeit. Und wenn die Anzeige kommt, dann wird sie an den Kreis Recklinghausen delegiert. Ganz nach dem Motto: „Sind wir nicht zuständig für.“ Hoffentlich ist es jemand, der die Situation nicht unterschätzt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.